Tschechien gegen Airbus: Militärflugzeuge am Boden, Raketenabwehr kaputt!

Das tschechische Militär droht jedenfalls, den Kauf von vier CASA-Transportflugzeugen des spanischen Herstellers Airbus Military zu stornieren und räumte der EADS-Tochter eine Frist bis Ende Mai kommenden Jahres ein, um schwerwiegende Mängel zu beseitigen.

Das Raketenabwehr- und das Navigationssystem wiesen Mängel auf, die einen Einsatz in Afghanistan derzeit ausschlössen, hieß es in Prag. Die Flugzeuge müssen seit einem Vorfall von Ende Oktober komplett am Boden bleiben.

Bei der Landung eines CASA-295M-Fliegers in Prag hatte das Bordsystem stark erhöhte Motortemperatur- und Öldruckwerte angezeigt. Daraufhin mussten die Piloten mit nur einem Triebwerk landen. Die Sensoranzeigen stellten sich später als falsch heraus.

Der Hersteller war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der als sehr sicher geltende Flugzeugtyp war bisher in ein Unglück verwickelt. Bei einem Absturz in Polen vor drei Jahren kamen 20 Personen ums Leben. Eine Untersuchungskommission machte schlechtes Wetter und menschliches Versagen für die Tragödie verantwortlich.