Toni Kroos: Gefahr aus Brasilien, Lucas Silva will Stammplatz bei Real Madrid! “Helfen und lernen”

Denn am Montag wurde Lucas Silva aus Brasilien präsentiert, für den Real 14 Millionen Euro Ablöse an Cruzeiro Belo Horizonte überwieden hat. Rund 300 Fans wollten den Neuen sehen, der sich um 13 Uhr im Stadion Bernabeu präsentierte.

Und der gleich selbstbewusste Töne von sich gab. Unter anderem sagte der Mittelfeldmann: “Ich möchte bei Real so einschlagen wie Toni Kroos.” Mit anderen Worten: Er möchte seinen Stammplatz übernehmen. Viel anderes kann er damit ja nicht gemeint haben – denn auf die Position von Cristiano Ronaldo wird Lucas Silva wohl kaum spekulieren.

Flauer Magen im Bernabeu

Der Brasilianer erklärte weiter: “Ich habe einen flauen Magen bekommen, als ich das Bernabeu betreten habe, habe ich sehe mich fit für das Team von Carlo Ancelotti. Ich bin vielleicht bei 80 Prozent meines Könnens angelangt, ich brauche nicht viel Training und kann dem Trainer zur Verfügung stehen.”

Allgemein wird damit gerechnet, dass Silva den Part von Sami Khedira auf der Ersatzbank übernehmen wird, sollte der Deutsche im Sommer Real Madrid verlassen. Dann läuft Khediras Vertrag aus, ein Angebot der Königlichen hat der Weltmeister bislang ausgeschlagen. Ob Real jetzt noch nachbessert? Wenig wahrscheinlich, zumal längst noch nicht sicher ist, dass Asier Illarramendi das Angebot von Athletic Bilbao annimmt und Real verlassen wird.

Guter, langer Pass

Zu seiner eigenen Stellenbeschreibung erklärte Silva jetzt: “Ich bin technisch sehr gut, aber halte ständig meine Position auf dem Feld. Ich kann gut den Ball verteilen, habe einen guten weiten Pass und versuche, das Gleichgewicht im Team zu halten.”

Klingt erst einmal nicht schlecht. Jetzt muss der Neue nur noch zeigen, dass er sich bei Real auch durchsetzen kann. Die Stammplätze sind derzeit klar vergeben. Auf Silvas Position spielen Toni Kroos und Luka Modric, der seit November allerdings schon verletzt fehlt und erst für die Champions League im Februar wieder zurück erwartet wird.

Stolz, mit Kroos zu spielen

Zu seiner Konkurrenz mit Kroos erklärte Silva: “Es gibt große Spieler im Mittelfeld von Real Madrid, wie zum Beispiel Kroos. Ich bin stolz darauf, mit ihm spielen zu dürfen. Ich schaue schon lange zu, was er macht. Ich möchte in seine Fußstapfen treten und vielleicht, wer weiß, eines Tages an seiner Seite spielen.”

Ob er auf dem Platz die heiklen Fragen genauso locker umdribbeln kann wie vor der Presse? Zu seinen Idolen sagte Silva: “Ich verfolge Real schon lange in der Realität und in den Videospielen. Da gibt es Brasilianer wie Ronaldo, Roberto Carlos, Batista, Kaká und alle, die jetzt da sind.” Seinen Landsmann Neymar nannte er sicherheitshalber nicht. Ein Diplomat scheint Silva auch noch zu sein …

Seine ersten Eindrücke machen ihm jedenfallls Mut: “Meine Präsentation war sehr schön, ich stelle mir die Atmosphäre während der Spiele vor.”

Sein Ziel ist jedenfalls ein Stammplatz, daran ließ Silva keinen Zweifel: “Ich will so schnell wie möglich in die erste Elf, das ist eines meiner Ziele, aber ich muss natürlich Schritt für Schritt machen. Ich bin gekommen, um zu helfen und um zu lernen. Ich werde mir meinen Platz schon suchen.”