Tom Cruise, der Torero: “Sevilla war mein härtester Stunt”

Cruise alias Agent Roy Miller muss nichts weniger als die Welt retten. Es geht um eine neue Energietechnologie und um Agenten, die ein doppeltes Spiel spielen.

Eine gefährliche Jagd um die ganze Welt beginnt, in die auch die hübsche, ahnungslose June (Cameron Diaz) hineingezogen wird.

Bombastische Bilder von Feuerwalzen oder Explosionen gibt es nicht. Dafür hat Cruise aber nach Angaben der Produktion alle Stunts selbst gedreht. Ein Sprung von einem Hausdach in Salzburg ebenso wie die Bruchlandung eines großen Passagierflugzeugs in einem Maisfeld: alles ohne Double.

"Mir macht es wirklich Spaß", bekannte der Filmstar nach den Dreharbeiten. Auch Diaz ließ sich nicht lumpen und raste etwa mit Affenzahn in einem Auto durch dicht befahrene Straßen.

Besonders in Erinnerung ist beiden eine wilde Hetzjagd auf dem Motorrad, mitten durch eine Herde Stiere. Der Dreh in Spanien war für Cruise einer der härtesten Momente: "Ich wusste, dass ich in 15 Minuten auf dem Motorrad sitzen würde … mit Cameron in meinem Rücken … mit lebenden Stieren … auf glatter Straße. Mir war klar, wie schwierig das werden würde, aber ich hatte auch das Gefühl, das ich uns schon durchbringen könnte." (dpa, SAZ; Foto: http://www.knightanddaymovie.com)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!