Tödlicher Hausbrand: Ludwigshafen sagt Karneval ab

Neun Menschen, darunter fünf Kinder und eine Schwangere, sind am Sonntag ums Leben gekommen.  Die Stadt Ludwigshafen hatte am Montag alle Karnevalsveranstaltungen abgesagt. Noch immer wird ein Brandanschlag nicht ausgeschlossen.

Das Feuer brach am Sonntag gegen 16 Uhr 30 am Danziger Platz in einem vierstöckigen Mehrfamilienhaus aus noch ungeklärter Ursache aus, der Rauch verletzte rund 60 weitere Personen, 20 davon kamen ins Krankenhaus. Zwei Menschen schweben in Lebensgefahr.

Das Feuer verbreitete sich rasend schnell im ersten Stock des aus der vorletzten Jahrhundertwende stammende Hauses und arbeitete sich über das hölzerne Treppenhaus in die oberen Stockwerke, wo die Menschen gefangen waren. Flammen schlugen aus dem Dach, das genauso wie das Treppenhaus einstürzte. Die Feuerwehr war deshalb machtlos, den Brand von innen zu löschen und Menschen zu retten.

Weitere Tote in den Trümmern? Größter Brand in Ludwigshafen seit dem Weltkrieg

Zwei Kleinkinder wurden von ihren Eltern aus dem Fenster geworfen – für sie gab es ein Happy-End, denn Polizeikräfte konnten sie auffangen. Zwei andere Kinder versteckten sich hinter einem Sofa und wurden nach einer Stunde lebend gefunden. Das Haus war deshalb so bevölkert, weil es direkt am Weg eines Karnevalsumzuges lag.

Es wird nicht ausgeschlossen, dass weitere Tote geborgen werden, obwohl derzeit keine Vermisstenmeldungen vorliegen. Schon jetzt handelt es sich um den größten Brand in Ludwigshafen nach Ende des Zweiten Weltkrieges.