Todesmutig: Über hundert Bootsflüchtlinge erreichen Kanaren

Am Samstag sind auf den Kanaren erneut mehr als hundert afrikanische Bootsflüchtlinge gelandet. 

Ein erstes Boot mit 61 Menschen an Bord habe am Morgen Teneriffa erreicht, teilte die Regionalregierung der zu Spanien gehörenden Inselgruppe mit. 

Unter den Flüchtlingen aus Afrika seien auch sechs Minderjährige gewesen. Ein zweites Boot mit 56 Insassen, darunter sieben Kinder, erreichte den Angaben zufolge am Nachmittag Gomera.

Immer wieder versuchen Menschen aus verarmten und von Kriegen erschütterten Regionen auf gefährlichen Wegen, nach Europa zu gelangen. 

Spanien zählt zu den Hauptzielen illegaler Einwanderer; in den vergangenen sieben Monaten gingen dort mehr als 7000 Flüchtlinge an Land.

Weiter lesen:

NEWS: 200 Menschen an einem Tag: Flüchtlingswelle erreicht Spanien

NEWS: Unüberwindbar: Die "Mauer" zwischen Marokko und Melilla