München (ots) –

Tanken hat sich im Vergleich zur Vorwoche nur geringfügig verteuert und auch der Ölpreis rangiert auf ähnlichem Niveau. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,729 Euro, das sind 0,1 Cent mehr als vor Wochenfrist. Der Dieselpreis ist um 0,6 Cent gestiegen und liegt aktuell bei 1,704 Euro.

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent ist gegenüber der Vorwoche ebenfalls nur leicht gestiegen. Derzeit kostet ein Barrel (159 Liter) etwa 78 US-Dollar und damit ein Dollar mehr als vor einer Woche. Seit Jahresbeginn ist zudem der CO2-Preis angehoben worden. Wird der höhere CO2-Preis vollständig weitergegeben, führt dies zu einem Preisanstieg von rund 4,7 Cent pro Liter Diesel und 4,2 Cent pro Liter Benzin. Die Spritpreise sind dennoch seit der Erhöhung nur leicht gestiegen, was darauf hindeuten könnte, dass der neue CO2-Preis schon vor dem Stichtag 1. Januar 2024 eingepreist wurde.

Autofahrer, die beim Tanken sparen wollen, sollten am Abend zur Tankstelle fahren. ADAC Auswertungen haben ergeben, dass die günstigste Zeit zum Tanken zwischen 20 und 22 Uhr liegt, aber auch zwischen 18 und 19 Uhr sind die Preise besonders niedrig. In den Morgenstunden ist es meist um mehrere Euro teurer. Auch Vergleichen lohnt sich, denn die Spritpreise an den Tankstellen unterscheiden sich häufig auch lokal erheblich.

Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der „ADAC Drive App“, die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:
ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
[email protected]
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots