Spaniens Fluglotsen feiern krank: 60 Flüge fallen aus

Im Kontrollzentrum in Barcelona fielen am Mittwoch 13 der 61 Mitarbeiter der Flugsicherung aus, wie die staatliche Flughafenverwaltung AENA mitteilte.

Verkehrsminister José Blanco will nun Fluglotsen des Militärs einsetzen. Er hält die massiven Krankmeldungen für einen verkappten Streik. Die Lotsen versuchten auf diese Weise, die festgefahrenen Tarifverhandlungen zu beeinflussen.

Immerhin direkt streiken derzeit die Fluglotsen in Frankreich. Auch in Spanien fielen deshalb bis zum Donnerstag rund 60 Flüge aus.

Besonders betroffen war der Pariser Flughafen Orly, auf dem am Mittwoch jeder zweite Flug ausfiel.

Auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle fiel etwa jeder fünfte Flug aus. Mehrere kleinere Flughäfen im Land stellten ihren Betrieb ganz ein.

Bei der Fluggesellschaft Air France sollten nach eigenen Angaben sämtliche Langstreckenflüge ausfallen. Bereits am Dienstagabend hatte es erste Ausfälle gegeben. Mit dem Streik protestiert ein Teil der französischen Fluglotsen gegen geplante Umstrukturierungen.  (dpa, SAZ; Foto: Alex-s/Flickr)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!