Aber wie immer vor großen Turnieren ist in Spanien die Nationalelf so umstritten wie eh und je: Spielen wirklich die Besten? Guti etwa kickt in der Form seines Lebens, ist aber für die Selección zu schlecht – sagt Spaniens Trainer Luis Aragonés.

Ob Aragnonés die Europameisterschaften in Österreich und der Schweiz überhaupt erlebt, ist aber längst nicht klar, denn seine Ablösung ist ausgemachte Sache. Nach der Euro wird er ohnehin gehen und auf jeden Fall durch einen Ex-Trainer von Real Madrid ersetzt – entweder Vicente del Bosque oder Antonio Camacho.

Wachwechsel auf der Trainerbank?

Jetzt kam die Idee auf: Wieso warten, wo man den „alten Mann“ Aragonés auch früher loswerden könnte. Zumal der auch noch seine Probleme mit Raúl hat, dem langjährigen Kapitän der Auswahl. Auch der spielt besser denn je, hat aber unter Aragonés keine Chance. Dafür hat Barcelonas Newcomer Bojan Krkic beste Aussichten.