Bremervörde (ots) –

Auch wenn der Traum von einer weißen Weihnacht immer öfter ein Wunsch vieler kleiner und großer Winterfans bleibt, kommt es in der kalten Jahreszeit vor, dass es schneit und wir nach dem Aufstehen auf eine weiße Pracht hinausblicken. Nach einem kurzen Moment der Bewunderung für die Schönheit des glitzernden Schnees, holt uns die Realität meist schnell wieder ein. Denn neben winterlichen Spaziergängen, Schlittenfahrten und Schneeballschlachten bringt der Wintereinbruch auch so manche Tücken mit sich. Damit niemand auf glatten und vereisten Stellen zu Fall kommt, gibt es eine Schneeräumpflicht, die Hausbewohner dazu auffordert die Wege vor dem eigenen Heim freizuräumen. Hat man die Schaufel erst einmal zur Hand genommen und fleißig geschippt, ist der Dank nicht nur ein freier Weg, sondern häufig auch ein Muskelkater oder im schlimmsten Fall Rückenschmerzen. Wie Sie dem fiesen Schmerz im Rücken vorbeugen können, verrät Ihnen die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

Die einen empfinden es als lästig, die anderen freuen sich über etwas körperliche Betätigung. Zugegeben, das ist alles eine Frage der Betrachtungsweise. Fest steht jedoch, dass Sie sich das Schneeschippen mit wenigen Tipps erleichtern können. So sind die Wege schnell und rückengerecht geräumt:

Schaffen Sie gute Voraussetzungen!

Wurde über Nacht Schneefall vorhergesagt? Dann planen Sie Ihren Morgen dementsprechend und stehen einfach ein paar Minuten früher auf. So haben Sie ein extra Zeitfenster zum Schneeschippen und starten entspannt in den Tag, statt den Kaffee hinunterzukippen und vor der Fahrt zur Arbeit noch schnell den Schnee zu entfernen. Das freut auch Ihren Rücken, denn Stress und Eile können Verspannungen begünstigen.

Außen cool, innen warm

Direkt aus dem Bett steigen, anziehen und Schnee schaufeln? Keine gute Idee. Wie beim Sport sollten Sie sich vorher etwas aufwärmen. Machen Sie zum Beispiel ein paar Dehnübungen, um die Muskulatur auf die Arbeit vorzubereiten. Wärme ist ohnehin das Stichwort: Sorgen Sie vor und halten Sie sich warm, indem Sie die richtige, winterfeste Kleidung wählen. Wärme hilft dabei, Verspannungen zu lindern.

Der Griff zur Schaufel

Schneeschaufel ist nicht gleich Schneeschaufel. Besonders Bewegungen mit vielen Wiederholungen belasten unseren Körper. Darum ist es sinnvoll, sich mit der richtigen Ausrüstung zu beschäftigen. Eine leichte Schneeschaufel, zum Beispiel aus Aluminium, mit ergonomischem Griff, kann einiges dazu beitragen Ihre Muskeln und Gelenke zu schonen. Auch das passende Schuhwerk ist wichtig. Denn nur, wer einen guten Stand hat, kann effizient arbeiten und rückengrecht Schippen.

Schieben statt Heben

Achten Sie beim Schneeschippen darauf, dass Sie Ihren Rücken so wenig wie möglich belasten. Das funktioniert am besten, wenn Sie den Schnee schieben, statt ihn zu heben. Sollten Sie dennoch einmal heben müssen, gehen Sie leicht in die Knie und halten Sie den Rücken dabei gerade.

Wenn es etwas mehr sein darf

Sollte der Weg etwas länger oder das Grundstück größer sein, gibt es Alternativen für das mühsame Schneeschippen per Hand. Wie wäre es mit dem nächsten Level? Vielerorts sieht man inzwischen Rasenmähroboter oder den schmunzelnden Nachbarn auf seinem Aufsitzrasenmäher fahren. Doch was im Sommer geht, ist auch im Winter kein Problem. Statt der Anschaffung einer Schaufel, lassen Sie sich doch beim Fachhändler zu Schneefräsen für den Privatgebrauch beraten.

Mit diesen Tipps der Aktion Gesunder Rücken ist das Schneeschippen keine unangenehme und schweißtreibende Angelegenheit mehr. Dank ein bisschen Vorsorge und den richtigen Hilfsmitteln gelingt es Ihnen einfach und rückengerecht. So können Sie nach getaner Arbeit das Winterwunderland entspannt vom warmen Wohnzimmer aus mit einer heißen Schokolade genießen – ganz ohne Rückenschmerzen.

Über die AGR

Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. arbeitet seit über 25 Jahren daran, ein Bewusstsein für die Bedeutung rückengerechter Verhältnisse zu schaffen. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher stellt das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ dar. Alltagsgegenstände, die von unabhängigen medizinischen Gremien als besonders rückenfreundlich eingestuft werden, können mit dem renommierten Siegel ausgezeichnet werden.

Weiterführende Informationen zum AGR-Gütesiegel und zu zertifizierten Produkten gibt es unter www.ruecken-produkte.de.

Pressekontakt:
MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
Frau Anne-Katrin Kohlmorgen
Fasanenweg 3
21227 Bendestorf
Tel: +49 (0)40-4140639-0
E-Mail: [email protected] Gesunder Ruecken e. V.
Stader Straße 6 27432 Bremervoerde
Tel. +49 (0) 4761-926 358 0
[email protected]
www.agr-ev.de
Ansprechpartner: Detlef Detjen
Original-Content von: Aktion Gesunder Rücken e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots