Wien (ots) –

Nach 100 neuen Highspeed-Ladepunkten 2023, verdoppelt SMATRICS EnBW seine Ausbaupläne bis Ende 2024.

Österreichs größtes flächendeckendes Schnellladenetz wird weiter ausgebaut. Bis Jahresende stehen über die SMATRICS EnBW 200 weitere hochleistungsfähige HPC-Ladepunkte mit bis zu 400 kW Leistung entlang dem hochrangigen Straßennetz sowie bei urbanen Supermarkt-Parkplätzen zur Verfügung – die Ausbau-Hotspots befinden sich entlang der West- und Südautobahn.

Die ersten großen, teils überdachten Schnellladeparks werden 2024 in Betrieb gehen: In Innermanzing (Niederösterreich) sowie Regau und Vorchdorf (Oberösterreich) werden Ladeparks mit je 16 Schnellladepunkten errichtet. In Spielberg (Steiermark) kommt ein weiterer Schnellladepark mit 12 Ladepunkten hinzu.

„E-Mobilität ist längst alltagstauglich“, sagt Thomas Landsbek, CEO bei SMATRICS EnBW. „Für den weiteren Ausbau braucht es nicht nur Schnellladeinfrastruktur entlang von Autobahnen, sondern auch im Handel und in Städten. Daher dehnen wir unsere Angebote auf weitere Regionen und zusätzliche Bereiche aus.“

Der Vorteil, Einkaufen und Laden zu verbinden, liegt auf der Hand. Autofahrer:innen laden bequem nebenher, während sie einkaufen. „Ultraschnelles Laden ermöglicht es uns, die E-Mobilität einfacher in unseren Alltag zu integrieren. Mit unseren hochmodernen Schnellladeparks können Fahrzeuge in fünf Minuten Strom für bis zu 100 Kilometer Fahrt laden. So verbinden wir höchste Ladegeschwindigkeit mit hervorragender Servicequalität“, sagt Hauke Hinrichs, COO bei SMATRICS EnBW.

Ladeparks anbieten, wo der Alltag stattfindet

SMATRICS EnBW setzt seine Zusammenarbeit mit Retailern daher weiter fort. Im Rahmen der Kooperation mit der REWE Group in Österreich werden bis 2025 zu den bereits bestehenden 70 Standorten (BILLA, BILLA PLUS, PENNY) noch bis zu 120 weitere hinzukommen. Auch mit anderen Retailpartnern, unter anderem BAUHAUS Österreich und METRO, wird im nächsten Jahr das SMATRICS EnBW Ladenetz stark erweitert.

Ausweitung der Angebote auch abseits von Autobahnen

Durch die „Förderung von Ladeinfrastruktur in derzeit unterversorgten Gebieten“ (LADIN) des Bundesministeriums für Klimaschutz wird der Ausbau an Standorten abseits von Ballungszentren zusätzlich unterstützt. Neben Lademöglichkeiten für PKW baut SMATRICS EnBW dort, wo ausreichend Platz verfügbar ist, ab 2024 auch Ladeplätze für LKW aus.

Mit diesem Engagement verdichtet SMATRICS EnBW auch in Österreich das länderübergreifende EnBW HyperNetz für Autofahrer:innen mit Schnellladepunkten der höchsten Leistungsklasse. Der Strom für den Betrieb der Ladesäulen bleibt unverändert: Mit 100 Prozent erneuerbarer Energie vom VERBUND wird weiterhin auf Nachhaltigkeit gesetzt.

Fotos, Abdruck honorarfrei © SMATRICS

Foto 1: Laden beim SMATRICS EnBW Schnellladepunkt

Foto 2: SMATRICS EnBW Schnelladepunkte

Über SMATRICS EnBW:SMATRICS EnBW ist ein Gemeinschaftsunternehmen von SMATRICS aus Österreich und der EnBW Energie Baden-Württemberg AG aus Deutschland. SMATRICS EnBW betreibt das größte flächendeckende Schnellladenetz Österreichs und baut dieses in hohem Tempo weiter aus – entlang von Autobahnen sowie in und um Ballungszentren. Alle seine Ladestandorte betreibt SMATRICS EnBW zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Alle Infos unter smatrics-enbw.com

Pressekontakt:
SMATRICS
Mag. Brunhild Gabriel
Tel: +43 664 883 62 811
[email protected] Text, PR & Event
Katharina Schüller, MA
Tel: +43 676 4409970
[email protected]
Original-Content von: SMATRICS EnBW, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots