Umso bezeichnender, das Ronaldinho, den Rijkaard am Freitag noch als „klare Nummer eins bei Barça“ gerühmt hat, nur auf der Bank sitzen wird. Der Trainer: „Ronaldinho wird täglich besser und arbeitet hart. Bald wird er in der Verfassung sein, uns helfen zu können und 90 Minuten spielen zu können.“ Die Fans des FC Barcelona reiben sich die Augen und fragen sich: Redet man so über seine Nummer eins?

Der Umgang Rijkaards mit Ronaldinho erinnert jedenfalls fatal an Michael Skibbe, der in seiner Zeit als Trainer von Borussia Dortmund Mittelfeld-Star Icke Hässler als „großes Talent“ gefeiert hat und auf der Bank versauern ließ – da war Icke schon lange Weltmeister.

Zur Zukunft von Chelseas Stürmerstar Didier Drogba, der unter Woche sagte, er würde gerne in Barcelona spielen, sagte Rijkaard: „Wenn man die Möglichkeit hat, einen wie ihn zu holen, muss man das prüfen.“ Von einem Tausch gegen Samuel Etoo wollte der Holländer aber nichts wissen.

Das Spiel beim FC Sevilla beginnt um 22 Uhr, Real Madrid spielt am Sonntag um 19 Uhr gegen Valladolid.