Richtige Zahnpflege für Kinder

Pflege der Milchzähne

Auch wenn die ersten Zähnchen in den ersten Jahren ausfallen, brauchen sie ganz besondere Pflege. Sobald die ersten Spitzen zu sehen sind, sollten Eltern vorsichtig damit beginnen, das Kind an das Zähneputzen heranzuführen. Mit speziellen Babyzahnbürsten und Fluorid-Zahncremes werden die Milchzähne zweimal am Tag geputzt. So lernt das Kind von Anfang an, wie wichtig Zähneputzen ist. Vor allem zur Kariesvorbeugung ist das Putzen dringend notwendig. Karies ist übertragbar. Erwachsene, die unter Karies leiden, dürfen deshalb keinesfalls Löffel oder Schnuller des Kindes ablecken und ihnen dann in den Mund schieben. Dass Süßes die Zähne angreift, hat sich herumgesprochen. Süße Tees oder andere zuckerhaltige Getränke sind nicht als Einschlafhilfe geeignet. Sie greifen die Zahnoberflächen an und schaffen so gute Bedingungen für Karies und andere Zahnerkrankungen.

Milchzahnkaries muss behandelt werden

Hat ein kleines Kind sich mit Karies infiziert, muss der Zahnarzt eingreifen. (Hier z.B. ein Zahnarzt Frankfurt). Da Karies nicht einfach zu erkennen ist, ist ein vorbeugender Besuch, vielleicht wenn die Mutter oder der Vater ohnehin zur jährlichen Zahnkontrolle gehen, sinnvoll. Wird Karies nicht behandelt, kann es zu vorzeitigen Zahnverlusten kommen. Dadurch verstellt sich der Kiefer und das Kind leidet später möglicherweise unter Sprachproblemen. Außerdem greift Karies auch die gesunden bleibenden Zähne an, selbst wenn die erkrankten Milchzähne bereits ausgefallen sind.

Nach Süßigkeiten Zähne putzen

Kinder lieben süßes Obst, Fruchtsäfte und Süßigkeiten. Ganz verbieten sollten Eltern den Verzehr nicht. Besser ist es, gleich nach einer Mahlzeit Schokolade oder andere Leckereien zu geben. Anschließend wird der Mund mit Wasser ausgespült und nach einer halben Stunde geht es zum Zähneputzen. So wird verhindert, dass die Säuren den empfindlichen Zahnschmelz angreifen. Bis zum Alter von sechs oder acht Jahren brauchen Kinder Unterstützung bei der Zahnpflege. Eltern sollten vor allem vor dem Schlafengehen kontrollieren, ob die Zähne richtig geputzt sind und gegebenenfalls noch einmal nachputzen. Über die richtige Putztechnik und die Verabreichung von Fluoriden berät der Zahnarzt, der mindestens zweimal im Jahr zur Kontrolle aufgesucht werden sollte.