Uli Hoeness sitzt nicht mehr auf der Bank bei Bayern München – dafür hat er jetzt mehr Zeit, um gegen Real Madrid zu keifen.

Der große Mann beim FC Bayern legte sich beim Spiel der Münchner in Hoffenheim nicht nur mit einem Zuschauer an, der sich hinter ihm sitzend über die brutalen Fouls von Bayern-Kapitän van Bommel aufregte.

Nach dem Spiel redete er das miese Gekicke seiner Mannschaft auch noch schön (im Gegensatz zu Philip Lahm und Franz Beckenbauer) und keifte im Fall Ribery: "Bei Real Madrid kommt 2010 eher der Gerichtsvollzieher als Ribery. Die haben 800 Millionen Schulden!"

Die Zeitung "As" hatte berichtet, dass Ribery bereits einen Vorvertrag bei Real unterschrieben habe.

Und dann trat Hoeneß auch noch übel gegen Bernd Schuster nach. Der hatte gesagt, dass ihn eine erneute Attacke aus Madrid in Sachen Ribery nicht wundern würde, weil in Spanien die Saison erst Ende August beginne.

Dazu Hoeneß: "Wenn Schuster Ahnung von Real hätte, wäre er nicht rausgeflogen. Ribery wird am 1. September beim FC Bayern sein."

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo: Seine schönsten Titelbilder in Marca und AS

BILDERGALERIE: Kaká – seine schönsten Titelbilder aus Spanien

BILDERGALERIE: FC Barcelona – die schönsten Titelbilder einer triumphalen Saison

BILDERGALERIE: Lionel Messi Superstar! Seine allerschönsten Titelbilder

ALLE NACHRICHTEN AUS DEM SPORT AUF EINEN BLICK

Foto: Wikipedia