Real Madrid: Pepe droht Rauswurf, Manchester United und City im Gespräch! “Varanes Entwicklung gestört”

Fakt ist, dass Pepes Vertrag 2016 ausläuft. Der Verteidiger spielt derzeit in Hochform – und das könnte ihm zum Verhängnis werden.

Denn obwohl Publikumsliebling Pepe bereits 31 Jahre alt ist, geht man bei Real davon aus, dass er noch eine Stange Geld an Ablöse bringen könnte, vor allem scheinen Manchester City und Manchester United interessiert. Das berichtet die Zeitung “Marca”.

Demmach gilt Pepe, der fairste Verteidiger Spaniens überhaupt, weil immer noch ohne gelbe Karte, als ideale Verstärkung für die beiden englischen Vereine. Und bei Real Madrid, so die Marca, blockiert Pepe die Entwicklung von Nachwuchsmann Rafael Varane. Der Franzose müsste eigentlich längst Stammspieler bei einem großen Club sein – bei Real reicht es hinter Sergio Ramos und Pepe allerdings nur für die Ersatzbank sowie einige Einsätze in der Champions League.

Varane sitzt oft nur auf der Bank

Ob Varane aber auch noch spielen wird, wenn die starken Gegner kommen? Fakt ist, dass Varane schon seit Jahren als kommender Superstar aufgebaut werden soll – dass am Ende aber noch immer Pepe spielte, wenn es darauf ankam.

Vor dem Kick gegen Valencia, wo es am Sonntag ab 17 Uhr vor 49.000 Fans (ausverkauftes Haus) zum ersten Spiel des Jahres kommt, kann Trainer Carlo Ancelotti auf seine stärkste Besetzung hoffen – die es aktuell auf 22 Siege in 22 Pflichtspielen in Serie bringt. Sergio Ramos trainierte allerdings am Freitag nur im Kraftraum, Luka Modric ist weiterhin verletzt.

Medrán trainiert mit dem Team

Wie bereits gewohnt trainiert Nachwuchsmann Álvaro Medrán mit dem ersten Team, das zuletzt sein Testspiel gegen den AC Mailand in Dubai mit 2-4 verloren hatte.

Kann Real auf die Erfolgsspur zurück kommen? Im Ernstfall stehen die Königlichen vor gleich neun schweren Spielen im Januar, vorausgesetzt natürlich, die nächste Runde im Pokal gegen Atletico Madrid wird übersprungen. Danach ginge es voraussichtlich gegen den FC Barcelona.

Torres: Präsentation am Sonntag

Rund 300 Fans ließen sich mit dem Star am Mittwoch fotografieren, nachdem der Rückkehrer die Einheit mit seinem neuen Team hinter sich hatte. Erst am Dienstag war er in Madrid gelandet und hatte den medizinischen Check bestanden. Torres wirkt bereits fest integriert. Und in der Tat könnte sein erstes Spiel für die Colchoneros am 7. Januar im Achtelfinale der Copa del Rey steigen – gegen Real Madrid.

Davor allerdings muss Real gegen Atletico und Fernando Torres spielen, der am Sonntag ab 13 bei den Colchoneros präsentiert wird. Bereits am Donnerstag wurde er auf dem Rasen des Trainingsgeländes von Atletico mit großem Hallo empfangen, die neuen Mitspieler veranstalteten zur Begrüßung ein Spalier. Mit seinem neuen Trainer und früheren Mitspieler Diego Simeone gab es eine dicke Umarmung.

Torres, der bereits zu den legendären Stürmern der Colchoneros zählt, wird für anderthalb Jahre zu Atletico ausgeliehen. So lange ist er aktuell beim AC Mailand unter Vertrag, nachdem Chelseas Coach José Mourinho den erfahrenen Kicker nicht mehr einsetzen wollte. Atletico suchte dringend einen Ersatz für Alessio Cerci, der bis zuletzt die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen konnte.