Real Madrid: Mourinho unter Beschuss! “Cristiano kaputt, Xabi Alonso halbtot, Transferdesaster”

Der Coach jammerte nach dem Ausscheiden am Mittwoch: „Die Bayern waren frisch, konnten sich in der Bundesliga ausruhen. Wir mussten am Samstag gegen Barca kämpfen. In Italien durfte ich mit Inter vor Champions-Spielen am Freitag antreten, in Spanien lassen sie uns nicht.“

Zwar bleibt der Coach, der in diesem Jahr wohl die Liga gewinnen wird, für Präsident Florentino Perez unumstritten. Aber die Zeitung „Marca“ spricht offen aus, was alle denken: Mourinho hat seine Spieler an den Rand der Erschöpfung getrieben, gegen die Bayern mussten sie die Zeche zahlen. Zitat: „Cristiano konnte sich im Elfmeterschießen kaum aufrecht halten.“

Fakt ist: Statt des zu Beginn der Saison versprochenen stärksten Real-Kaders der Geschichte hatte Mourinho zuletzt kaum Alternativen: Cristiano Ronaldo kickte mehr Minuten als Iker Casillas, Özil wurde kaum entlastet, Kaká entpuppte sich einmal mehr als Flop der Saison. Spielmacher Xabi Alonso kriecht auf dem Zahnfleisch, weil Neueinkauf Nuri Sahin keine Rolle spielte, er sitzt seinen Vertrag bei Real auf Ersatzbank und Tribüne ab.

Hamit Altintop und der viel zu unerfahrene Varane spielen ebenfalls keine Rolle, der altersschwache Carvalho und Lass Diarra fielen in Ungnade und wurden ausgemustert. 30-Millionen-Mann Fabio Coentrao konnte auf der Position Marcelos wenigstens einigermaßen mithalten, wenn auch mehr schlecht als recht. Nur die Stürmer Benzema und Higuain ergänzten sich sinnvoll.

Fazit: Die Illusion, auf allen Positionen doppelt gut besetzt zu sein, entpuppte sich als Farce. Zitat Marca: „Für den etatstärksten Club der Welt ist das ein Armutszeugnis.“

Und dafür steht in dieser Saison mehr denn je der allmächtige Trainer-Manager José Mourinho …