Real Madrid: Florentino will Unai Emery, Zidane muss gewinnen! “Showdown am Dienstag”

Featured Video Play Icon

Das wäre natürlich der Hammer. Der Ober-Hammer sogar. Aber, wie immer, könnte etwas dran sein. Denn weder Real Madrid noch sein aktueller Trainer Zinedine Zidane haben ja bis jetzt bestätigt, dass der Franzose auch in der kommenden Saison Chefcoach bei Real sein wird. Stattdessen gab es immer wieder Hinweise Zidanes darauf, dass selbst er als Legende des Clubs unter einem ungemeinen Erfolgsdruck steht. Sieg oder Rauswurf, das ist hier die Frage.

Und jetzt meldet die Presse aus Italien, dass sich Real schon mit Unai Emery vom FC Sevilla in Verbindung gesetzt habe. Demnach soll der Erfolgstrainer, der gerade erst zum dritten Mal in Serie die Europa League mit Sevilla gewonnen hat, bis Dienstag keine öffentlichen Äußerungen über seine Zukunft mehr tätigen. Denn danach könnte er schneller als gedacht bei Real Madrid landen.

Alles, so sieht es derzeit aus, liegt jetzt in den Händen von Zidane. Gewinnt er die Champions League am Samstag gegen Atletico Madrid, darf er bleiben. So geschah es wohl schon mit Zidanes Vor-Vorgänger Carlo Ancelotti. Der Italiener rettete sich nach seiner ersten Saison ebenfalls nur durch die Champions League gegen Atletico. Zidane ist die Situation also nicht neu, zumal er damals Assistent Ancelottis war.

Am Dienstag soll die Entscheidung fallen. Pro Zidane, oder pro Emery…

Zidane hat zwar bei Real noch einen Vertrag über zwei Jahre, aber was heißt das schon. Ausdruck dessen ist die Tatsache, wie bereits erwähnt, dass selbst Selbstverständlichkeiten nicht gesagt werden dürfen. Zum Beispiel, dass Zidane seinen Vertrag auch erfüllen wird. Das steht eben in den Sternen. Beziehungsweise liegt in den Füßen von 22 Kickern, die am Samstag in Mailand den Fight des Jahres austragen. Wie die beiden Trainer auf der Bank. Zidane, der um seinen Job kämpft. Und Diego Simeone, der endlich die erste Königskrone gewinnen will, für sich selbst und für Atletico.

Wie die italienische Sport Mediaset Italia meldet, soll bereits ein Unterhändler von Reals Präsident Florentino Pérez mit Emery gesprochen haben. Inhalt des Gesprächs: Emery soll nichts anderes planen, als Real zu trainieren. Am Dienstag soll die Entscheidung fallen. Pro Zidane, oder pro Emery. Der Mann aus Sevilla würde sich natürlich über die Beförderung freuen, schon in der Vorsaison war spekuliert worden, dass Am Dienstag soll die Entscheidung fallen. Pro Zidane, oder pro Emery. er zum AC Mailand gehen könnte. Allerdings wäre Real jetzt ein ganz anderes Kaliber. Mit den Königlichen könnte er nicht nur, wie mit Sevilla, in der Champions League eine Zeitlang mitkicken. Er könnte sie sogar gewinnen.

Für Real steht wie immer viel auf dem Spiel. Zuletzt hatte Cristiano Ronaldo noch Zidane in höchsten Tönen gelobt und erklärt: “Hoffentlich bleibt er noch viele Jahre Trainer bei Real, mir imponiert seine Art, sich zu behaupten.” Aber auch CR7 ist bei den Planspielen eines Florentino Perez machtlos. Vor der Entlassung von Ancelotti hatte Ronaldo unter anderem auch erklärt: “Ich würde mich freuen, wenn Ancelotti auch in der kommenden Saison unser Trainer wäre.” Pustekuchen. Wenige Tage später war der Italiener weg. Ronaldo hat es diesmal sogar selbst in der Hand. Ein paar Tore gegen Atletico am Samstag – und Zidanes Zukunft ist gesichert. Vorerst…

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Florentino will Unai Emery, Zidane muss gewinnen! “Showdown am Dienstag”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*