Real Madrid düpiert: Robben und Sneijder vernichten Kaká

Und jetzt? Ronaldo flog gegen Spanien raus – und Kaká erledigten die Holländer höchstpersönlich. Am Samstag schlugen sie Brasilien mit 2-1 und stehen im Halbfinale der WM in Südafrika.

Holland war besser als Brasilien, wenngleich nicht unbedingt gut. Aber ein Kopfballtor des kleinen Sneijder brachte für die Niederländer den Sieg, Kaká zeigte wie immer in den letzten Monaten nur Ansätze, aber keinen Abschluss.

Fakt ist: Jetzt kann sich Kaká in Ruhe darum kümmern wie er den Bossen von Real Madrid beibringen will, dass er für diese grausige WM die halbe Saison verletzungsbedingt geopfert hat – und dass er sich jetzt – endlch – am lädierten Schambein operieren lassen möchte.

Kaká wörtlich: "Das ist ein entscheidender Punkt in meiner Karriere."  (Foto: Wikipedia)

WM-BLOG "El Freunde": Schweinsteiger, der Anthroposoph: "Hauptsache nicht Real Madrid"