Real Madrid: Chaostage! Mario Gomez Nachfolger von Cristiano Ronaldo – oder doch Kylian Mbappe?

Featured Video Play Icon

Der Effekt, den Zinedine Zidane als neuer Trainer bei Real Madrid bewirkt hat, scheint schon vorbei. Wenigstens für die Presse in Spanien. Die spekuliert schon wieder über neue Stars in kurzen Hosen.

Denn nach dem Trainerwechsel ist bekanntlich vor dem Trainerwechsel. Jedenfalls bei einem Club wie Real Madrid, wo das Wechselspiel seit jeher zum täglichen Geschäft gehört.

So hat Präsident Florentino Perez in seinen bislang rund zehn Amtsjahren bereits elf Trainer verpflichtet. Zahlen lügen nicht.

Wie die Zeitschrift “Don Balon” jetzt berichtet, soll Zidane, der genau weiß, dass er so schnell wie möglich Spiele gewinnen und Titel holen muss, einen Stürmer auf die Tagesordnung gesetzt haben, den keiner kennt – jedenfalls nicht in der Chefetage der Königlichen. Sein Name: Kylian Mbappe. Das legt auch ein Artikel der Zeitung “Marca” nahe.

Zizou war von jeher ein Freund junger Spieler…

Das junge Talent aus Monaco hat gerade mal 17 Lenze auf dem Konto, im Dezember feierte er seinen letzten Geburtstag. Aber Zizou war von jeher ein Freund junger Spieler. Auf seine Empfehlung kamen schon Rafael Varane und Isco nach Madrid. Warum nicht also ach Kylian Mbappe?

Zumal Real Madrid nicht das einzige Team in Europa ist, das den Kicker auf der Rechnung hat. Angeblich sind, wie immer eigentlich, auch Manchester City und Bayern München hinter dem Stürmer her. Mbappe könnte bei Real Nachrücker auf der Bank für Denis Cheryshev und Jesé Rodríguez werden. Die “Don Balon” rehnet bei beiden Spielern mit einem baldigen Abgang. Sie wollen Fußball spielen, nicht Fußball schauen. Auch wenn es gut bezahlt wird.

Wie die englische Zeitung “Daily Telegraph” jetzt schreibt, soll CR7 am Ende dieser Saison auf jeden Fall die Griffel bei Real fallen lassen und zu Manchester United zurückehren

Villarreal ist an Cheryshev interessiert, der schon in der Vorsaison für das gelbe U-Boot kickte und dort Stammspieler war. Real Sociedad San Sebastian wäre demnach an Jesé dran, hat ja auch schon im Falle von Sergio Canales und Esteban Granero Erfahrungen mit Nachwuchsspielern aus Madrid gesammelt (wenn auch nicht unbedingt überragend gute).

Fakt ist, dass aber auch noch ein ganz Anderer bei Real Madrid gehandelt wird, auch wenn das kaum zu glauben ist: Demnach soll Zidane ein Auge auf Mario Gomez geworfen haben. Der aktuelle Stürmer von Besiktas Istanbul hat nach einem Bericht der Zeitung “AS” Kontakte zu Real, wie auch türkische Medien berichten.

Vielleicht soll Gomez ja Nachfolger von Cristiano Ronaldo werden. Wie die englische Zeitung “Daily Telegraph” jetzt schreibt, soll CR7 am Ende dieser Saison auf jeden Fall die Griffel bei Real fallen lassen und zu Manchester United zurückehren – sofern es nicht mit Paris Saint Germain klappt, das bekanntlich ebenfalls Interesse am Portugiesen angemeldet hat. Fakt ist, dass bei Real der neue Coach Zidane schon gleich nach seinem Amtsantritt erklärt hat, dass er Bale genauso fördern werde wie sein Vorgänger Rafa Benitez. Die Presse in Spanien spekuliert, dass er dies auf ausdrückliche Forderung von Präsident Perez tat. Der will Bale unbedingt als Weltstar etablieren, CR7 hat in diesem Konzept keine Zukunft mehr. Sagt man. Hört man. Fortsetzung folgt …

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Chaostage! Mario Gomez Nachfolger von Cristiano Ronaldo – oder doch Kylian Mbappe?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*