Platini gegen Spanien: Nach Mallorca bald Real und Barça?

Dies kündigte UEFA-Präsident Michel Platini in einem Interview mit der Madrider Sportzeitung As an.

Der spanische Fußballverband (RFEF) habe dem Erstligisten RCD Mallorca eine Lizenz für die Teilnahme an der Europa League erteilt, obwohl der Club die Bedingungen nicht erfüllt habe.

"Die Normen sind für alle gleich", sagte Platini, dem in Spanien vorgeworfen wird, Spanien und seine Clubs traditionell nicht zu mögen – was Platini im Interview abstritt.

Allerdings: Der Disziplinarausschuss der UEFA werde das Vorgehen des RFEF unter die Lupe nehmen. Die Mallorquiner hatten sich in der vergangenen Saison als Tabellenfünfter der Primera División sportlich für die Teilnahme an der Europa League qualifiziert.

Die UEFA schloss den hoch verschuldeten Inselclub aufgrund seiner prekären Finanzlage jedoch aus. Der RCD Mallorca, der sich in einem Gläubigerverfahren befindet, kündigte eine Klage vor den ordentlichen Gerichten an.

Die Frage ist nun: Was passiert im Falle einer Verurteilung Spaniens mit Clubs wie Real Madrid oder FC Barcelona, die ebenfalls hoch verschuldet sind? (SAZ, dpa; Foto: Marca)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!