Perfekt: Capello jetzt wichtigster Mann Englands

Capello möchte Franco Baldini als Sportdirektor, die Engländer wollen offenbar nicht das ganze Schicksal der Nation in italienische Hände legen – wer möchte das schon? Lieber wollen einen Inselbewohner auf diesem Posten installieren, im Gespräch ist Ex-Spieler Alan Shearer.

Wie auch immer: Capello ist vom englischen Fußballverband als neuer Nationaltrainer bestätigt worden. Nach dem Schweden Sven Goran Eriksson ist er der zweite Nicht-Brite auf diesem Posten. Die Verhandlungen zwischen den Engländern und Capello, die derzeit auf der Insel geführt werden, sind so gut wie abgeschlossen, am Freitag soll der Deal im Detail verkündet werden.

Zuletzt sorgte Ex-Real-Madrid-Coach Capello in Spanien für Furore, als er in Marca enthüllte, dass Real-Präsident Calderón vor einem Jahr von ihm verlangte, Volksheld Raúl auszumustern. Angeblich war es nur Capellos Trainerkünsten zu verdanken, dass sich Raúl von seinem Tief erholte und heute wieder volle Leistung bringt.

Dass Capello bald David Beckham trainieren soll, ist ein anderer Witz der Fußball-Geschichte. Denn ausgerechnet ihn hatte Capello bei Real tatsächlich ausgemustert, nachdem Becks bei den LA Galaxy unterschrieben hatte. Nur ausgedehnte Pfeifkonzerte bei den indiskutabel schlechten Heimspielen Reals konnten den kantigen Italiener bewegen, Beckham wieder aufzustellen. Es war sicher keine Sternstunde in Capellos ansonsten ansehnlicher Trainer-Laufbahn.