Frankfurt am Main (ots) –

– Alle Maggi Fixe tragen Nutri-Score auf der Verpackung und erscheinen im neuen Look in den Regalen
– Maggi setzt auf mehr Natürlichkeit: Die beliebtesten Fix-Produkte punkten mit überarbeiteten Rezepturen und natürlichen Zutaten

Frankfurt am Main (ots) – Schnell, frisch und lecker kochen für die ganze Familie mit Gelingsicherheit. Dafür stehen die Maggi Fixe seit ihrer Geburtsstunde im Jahr 1974. Anfangs bestand das Fixe-Angebot aus einer Würzmischung. Heute stehen über 100 verschiedene Varianten in den Regalen – von beliebten Klassikern bis hin zu Trendgerichten. Ab sofort startet eine neue Generation von Maggis Kochhelfern mit natürlicheren Rezepturen und neuem Gewand durch. Die erneuerten Produkte fließen schrittweise in den Handel ein.

“Wir möchten immer besser werden. Daher überarbeiten wir nach und nach unsere Produkte und setzen auf natürliche Zutaten. Wir befinden uns dabei auf einer Reise und als nächste Station sind jetzt die Maggi Fixe dran. Jetzt haben wir die beliebtesten Rezepturen verbessert, an dem restlichen Teil arbeiten wir mit Hochdruck”, sagt Maciej Kazmierczak, Geschäftsführer von Maggi in Deutschland. “Unseren Fixen haben wir auch einen neuen Look verpasst. Und auf der Verpackung zeigen wir nun die Bewertung der zubereiteten Gerichte nach Nutri-Score und weisen auch die natürlichen Zutaten aus.”

Bunte Skala bei den Fixen nach Nutri-Score

Ab April ist der Nutri-Score auf der Verpackung von allen Maggi Fixen zu sehen. Rund 65 % der Würzmischungen tragen eine Bewertung von “A” oder “B” für das zubereitete Gericht. Neben den Kochhilfen zeigen bereits die “Maggi Guten Appetit”-Suppen das Label mit einer Bewertung von “B” oder “C” auf der Verpackungsvorderseite. Seit Ende letzten Jahres haben auch die Brühen und Bouillons die Nährwertkennzeichnung.

Natürlichere Rezepturen und neue Verpackung

Rund die Hälfte der Maggi Fixe stehen für die meistgekauften Kochhilfen. Diese Rezepturen hat der Lebensmittelhersteller im ersten Schritt überarbeitet. Zutaten wie Hefeextrakt, Maltodextrin, Glukosesirup und Palmöl kommen bei diesen Produkten nicht mehr zum Einsatz. Mehr als die Hälfte von Maggis Würzmischungen weisen darüber hinaus auf der Verpackung auf die enthaltenen natürlichen Zutaten hin, wie zum Beispiel Gemüse oder Kräuter.

Alle Maggi Fixe erscheinen im neuen Aussehen in den Regalen. Der neue Look hilft bei der Orientierung, wenn Kochfans beim Einkaufen nach Rezeptinspiration suchen. So unterscheiden sich die Verpackungen farblich voneinander, sei es um Gerichte mit Pasta, Fleisch, Gemüse und Fisch, saisonale Rezepte oder Ideen aus der internationalen Küche.

Pressekontakt:
Nestlé Deutschland AG
Nora Bartha-Hecking
Tel: (069) 6671 – 3801
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Nestlé Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots