Mindestens 20 Verletzte bei schwerem Sturm auf Mallorca

Wie der Katastrophenschutz am Freitag mitteilte, setzte das Unwetter am späten Donnerstagnachmittag ein. Der Sturm erreichte Windgeschwindigkeiten von bis zu 109 Kilometern in der Stunde und brachte starke Regenfälle mit sich. Das Unwetter dauerte demnach nur etwa eine halbe Stunde, richtete aber große Schäden an: Bäume wurden entwurzelt und Häuser beschädigt. Der Verkehr brach in mehreren Orten vorübergehend zusammen. Die Behörden teilten zunächst nicht mit, ob unter den Verletzten auch deutsche Touristen waren.

Allein in der Inselhauptstadt Palma wurden rund zehn Menschen verletzt. Drei Menschen erlitten nach Angaben der Rettungskräfte schwere Verletzungen: Der Wächter einer Villa wurde mitsamt seinem Wachhäuschen vom Sturm einfach weggetragen. Ein Angestellter der Kommune wurde während einer Autofahrt verletzt, ein in einem Auto wartendes Kind erlitt Verletzungen, als eine Werbetafel auf das Fahrzeug stürzte.