Michelle Pfeiffer muss nicht mehr jung aussehen, hat aber Angst zu versagen

Die 55-jährige Schauspielerin lässt sich vom Jugendwahn in Hollywood nicht mehr aus der Ruhe bringen und verrät im Interview mit dem ‚Ladies Home Journal‘ selbstbewusst: „Wenn du über eine bestimmte Hürde geklettert bist, verspürst du weniger Druck. Du kannst anfangen, gut in deinem Alter auszusehen. Du musst endlich nicht mehr jung aussehen. Ich bin auf diese andere Seite gegangen – ich bin 55, was ein bisschen zu nah an der 60 ist, aber ich sehe gut aus in meinem Alter, also ist es ok.“

Pfeiffer, die sich seit vielen Jahren vegan ernährt, versucht fünfmal wöchentlich im Fitnessstudio zu trainieren, um sich fit zu halten. Früher sah das bei ihr allerdings noch ganz anders aus: „Ich habe nicht immer so gesund gelebt. Als ich in meinen Zwanzigern war, habe ich zwei Zigaretten pro Tag geraucht. Ich habe nur Marlboro Lights und Coca-Cola zu mir genommen.“

Derweil kehrt Pfeiffer nach einer längeren Pause vom Hollywoodleben auf die Leinwand zurück und wird neben Robert de Niro in der Tragigkomödie ‚The Family‘ zu sehen sein. Auch nach vielen Jahren in der Branche, fühlt sie sich noch immer nicht selbstbewusst. „Ich denke immer, ich werde in der ersten Woche eines neuen Jobs gefeuert. Immer. Bevor ich einen neuen Film beginne, versuche ich, gefeuert zu werden oder mir einen Grund auszudenken, zu kündigen. Ich denke, das ist die Angst zu versagen.“