Allerdings entschied nun ein Gericht in Madrid am Mittwoch per Einstweiliger Verfügung, dass die angesetzten Spiele der 1. und 2. Liga wie geplant stattfinden müssen.

Es gab damit dem Antrag von sechs Erstligavereinen statt, die einen Boykottbeschluss der Profi-Liga (LFP) angefochten hatten.

Die Mehrheit der Vereine hatte am 2. und 3. April erstmals in der Geschichte des spanischen Profi-Fußballs den Ligabetrieb zum Erliegen bringen wollen. Sie wollten damit ihrer Forderung nach mehr Fernsehgeldern Nachdruck verleihen.

Und das heißt: Real Madrid empfängt um 18 Uhr Sporting Gijon – mit Mesut Özil, aber wohl noch ohne den angeschlagenen Cristiano Ronaldo. (SAZ, dpa; Foto: As)

FACEBOOK: CRISTIANO RONALDO NACHRICHTEN! Täglich aktuelle News und Diskussionen!