Die Mutter der 17-jährigen Marta sagte vor der Presse: "Ich hoffe, dass jeder Tag im Gefängnis für den Täter die Hölle ist." Sie will lebenslange Haft plus Sicherheitsverwahrung für den Täter.

Die Eltern Martas wollen sich mit Regierungschef Zapatero und Oppositionsführer Rajoy treffen, um ihren Schmerz loszuwerden.

Und was macht die ohnehin nicht sehr beliebte spanische Regierung? Sie lässt zu, dass fast zwei Drittel der spanischen Richter streikt. Weil sie, wie die Richter sagen, ihre Arbeit nicht mehr richtig tun können. 

NEWS: Marta liebte ihren Mörder! "Sie wollte um ihn kämpfen" 

NEWS: Wie Maddie und Mari Luz: Marta ist tot, Spanien erschüttert

NEWS: Drama vor Lanzarote – 22 Menschen ertrinken, darunter ein 8-jähriges Mädchen

FORUM Sterbehilfe: Der Fall Eluana wird heiß diskutiert

Rund 2.200 Richter sind am Mittwoch in einen Streik getreten um mehr Finanzmittel für die überlastete Justiz des Landes zu fordern, der Dienst wurde nur minimal aufrechterhalten.

Im Klartext: Viele Verbrecher dürfen sich noch ein bisschen länger auf ihre Verhandlung vorbereiten. Wie der Mörder der 17-jährigen Marta.

Die Richter fordern für den Justizsektor über einen Zeitraum von fünf Jahren jährlich drei Prozent mehr Geld, die Schaffung von 1.200 neuen Stellen und die Modernisierung ihrer Computersysteme.

Die sozialistische Regierung plant dagegen zurzeit lediglich ein Prozent mehr Mittel pro Jahr ein. Die Justizaufsicht erklärte den ersten landesweiten Streik der Richter für illegal, tat jedoch nichts, um ihn zu verhindern.

Justizminister Mariano Fernandez Bermejo verurteilte das Verhalten einer "Minderheit" von Richtern, bestätigte vor dem Parlament am Mittwoch aber Modernisierungspläne für die Justiz, wo Investitionen "30 Jahre zurückliegen".

Verständnis für die Richter zeigte die Opposition: Federico Trillo, justizpolitischer Sprecher der konservativen Volkspartei, verurteilte den "gigantischen Rückstand" der Gerichte, bei denen mehr als zwei Millionen Fälle von viel zu wenigen Richtern bewältigt werden müssten.

#{fullbanner}#

FORUM Wirtschaftskrise – Was ist jetzt zu tun?

NEWS: Eluana starb an Wassermangel – Diskussion hält an

NEWS: Holocaust? Skandal? Spanien umschmeichelt Papst Benedikt

NEWS: Zara will spanische Mode nach Indien bringen, Absatz stagniert

NEWS: Krise total in Spanien: Eine Million (!) mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

NEWS: Eiszeit vorbei! Hillary Clinton bietet Spanien "Du" an

NEWS: Krise in Spanien: Immer mehr Arbeitslose, immer mehr Beamte

NEWS: Obama gegen Zapatero: Spaniens Frauen lieben Barack

NEWS: Zapatero schlägt Dschungelcamp: Traumquote im TV

NEWS: Zapatero: "Die Wirtschaftskrise ist bald vorbei!" 

NEWS: Guantanamo: Spanien will Obama helfen – zähneknirschend

NEWS: Zapatero bittet Obama: "Bitte rede mich uns, Mr. President

NEWS: Barack Obama: "Er wird das Embargo gegen Kuba aufheben"

NEWS: Barack Obama ein "historischer Exot"? Aznar in der Kritik