Marco Reus: Mögliche Gründe für aber auch gegen einen Wechsel

Gründe für den Wechsel

 

Dortmund geht die Puste aus

So traurig es auch für die Bundesliga wäre, so muss man sagen, dass derzeit kein Verein in der Liga dem FC Bayern das Wasser reichen kann. Dortmund spielt eine katastrophale Hinrunde 2014/15. Platz 15 in der Liga.  Dafür läuft es in der Champions League umso besser. Aber das täuscht nicht darüber hinweg, dass Dortmund eben keine Topmannschaft ist, die immer um Titel mitspielt und diese auch gewinnen kann.

Spielen um Titel

Genau das ist aber das Ziel von Reus. Reus war bis zu seiner Verletzung einer der wenigen Spieler des BVB, der konstant auf hohem Niveau gespielt hat. Mit 25 ist er im besten Fußballeralter und hat in den letzten Jahren eine Entwicklung genommen, die ihn bereit macht zu einem der Topvereine zu wechseln. Genau dies könnte im Real Madrid bieten.

Die Ausstiegsklausel

Karl-Heinz Rummenigge hatte es bereits öffentlich gemacht. Reus hat in seinem bis 2017 laufenden Vertrag ab dem Sommer 2015 eine Ausstiegsklausel für 25 Millionen. Angesichts eines laut Transfermarkt.de derzeitigen Marktwertes von ca. 50 Millionen kann man nur von einem echten Schnäppchen sprechen.

Gründe gegen einen Wechsel

 

Reus ist Dortmunder

Marco Reus ist in Dortmund geboren und aufgewachsen. Seine Familie und sein Lebensumfeld befinden sich in der Westfalenmetropole. Reus kennt das Team und das Umfeld in Dortmund stimmt. Dies kann ein bedeutender Faktor für die Verhandlungen sein.

BVB wird nicht klein beigeben

Wie kolportiert wird, ist der BVB bereit Reus seine Ausstiegsklausel für ein Jahresgehalt von 8 Millionen abzukaufen. Der Verein wäre sogar bereit in den zweistelligen Millionenbreich zu gehen. Die Möglichkeit dazu soll eine vom Verein angestrebte Kapitalerhöhung bringen. Der Hauptsponsor Evonik soll bereit sein neue Aktien des Vereins zu zeichnen und auch dem Ausrüster Puma und Signal Iduna soll dies angeboten werden.

Real ist überbesetzt

Reus ist nomineller Linksaußen oder auch linker Mittelfeld Spieler, kann aber durch seine Beidfüßigkeit auch auf der rechten Seite spielen.  Weitere Positionen sind die Position direkt hinter den Spitzen oder auch die Sturmposition. Real Madrid spielt derzeit in einem 4-4-2 mit Ronaldo und Benzema auf den Sturmpositionen. Gareth Bale ist auf der rechten Mittelfelseite gesetzt. Während über links wahlweise die beiden Edeltalente Isco und James Rodriguez eingesetzt werden. Ob Real einen weiteren offensiven Spieler von dem Format eines Reus benötigt und ob Reus auf seine Einsatzzeiten kommt ist somit fraglich.