Marco Reus: Kampf mit Bayern München, Real Madrid schickt Emissär! “Umfeld überzeugen”

Denn zuletzt schien es so, als hätten die Bayern wieder die Nase vorn im Rennen um den Borussen. Das schreibt die Zeitung “Marca” aus Madrid. Demnach hat Real aber blitzschnell reagiert – und einen Mitarbeiter nach Dortmund entsandt, der im Umfeld von Reus für gute Laune sorgen soll. Vor allem mit einem Vertrag, den Real dem Spieler anbietet.

Reus kann für 25 Millionen Euro am Ende der laufenden Saison den Club wechseln, ein angebliches Agreement zwischen der Borussia und Real wurde bereits dementiert. Weil, so die Borussen, der Spieler frei wählen kann, wo er in Zukunft spielen will. Also muss der Spieler selbst überzeugt werden.

Paul Breitner: Reus soll zum FC Bayern wechseln

Zum Thema mischte sich jetzt auch Paul Breitner ein, der als Spieler für Bayern München und Real Madrid aktiv war – jetzt aber offiziell für Bayerns institutionelle Beziehungen zuständig ist. In der Zeitung “Marca” wird er so zitiert: “Ich hoffe sehr, dass sich Reus für uns entscheidet.” Also für die Bayern. Vor wenigen Tagen hatte Bayern-Manager Matthias Sammer noch dementiert, dass die Münchner mit Reus verhandeln würden. Auch aus dem Umfeld des Spielers war zu hören, dass an der Sache mit den Bayern nichts dran sein würde.

Barca: Probleme mit der FIFA

Auch aus Barcelona wird Interesse bekundet, das berichtete zuletzt wieder die Zeitung “Sport”. Das Problem für Barca besteht lediglich noch darin, dass der Club laut FIFA im Jahr 2015 keine Transfers tätigen darf, weil man für seine Nachwuchspolitik, genauer gesagt illegale Verträge mit Minderjährigen, bestraft wurde.

Die Entscheidung des obersten Sportgerichtes steht dazu noch aus. Und sollte die FIFA am Ende nachgeben müssen, wäre Reus wohl ein heißer Kandidat für den Sommer 2015. Die Entscheidung fällt noch vor dem 31. Dezember, so viel ist derzeit sicher.

Freundschaft von Reus und Torwart Marc-André ter Stegen

Hoffnung macht Barca vor allem die Freundschaft von Reus und Torwart Marc-André ter Stegen. Beide spielten zwischen 2009 und 2012 für Gladbach – und der Stil der Katalanen auf dem grünen Rasen könnte Reus gefallen, wie die “Sport” spekuliert.

Wie das Blatt berichtet, gehören Pep Guardiolas Bayern München, Real Madrid und Manchester City zu den großen Konkurrenten Barcas. Und natürlich auch Borussia Dortmund, das versuchen wird, Reus zu halten. Wie die Zeitung schreibt, liege mit dem Einstieg der Firma Puma bei Borussia dem Spieler ein Angebot über zehn Millionen Euro pro Saison vor. Ob das reichen wird?

Auf die Frage nach seiner Meinung zu den Kandidaten für den kommenden Weltfbußballer hatte Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti vor wenigenTagen erklärt: “Der beste Deutsche Spieler außer Toni Kroos und Sami Khedira ist Marco Reus.” Das berichtete die Zeitung “Marca”.

 

Erneut berichtete die Zeitung “Marca” dabei von einer bereits bestehenden mündlichen Absprache zwischen der Borussia und Real. Demnach werden die Königlichen über alle Bewegungen im Umfeld des zu erwartenden Reus-Transfers im kommenden Sommer informiert.