Maddies Vater: Die Spürhunde wurden “manipuliert”!

Der Vater der im Mai verschwundenen vierjährigen Madeleine berichtete der englischen Boulevardzeitung The Sun, dass die portugiesischen Polizisten und Detektive die Hunde regelrecht “abgerichtet” hätten, um angebliches Beweismaterial im Kofferraum des Wagens zu finden, den er und seine Frau in Praia da Luz angemietet hatten.

Die Hunde hatten damals DNA-Reste des Kindes in einem Renault Scenic gefunden, den die McCanns allerdings erst 25 Tage nach dem Verschwinden ihrer Tochter Maddie gemietet hatten.

Die Spuren waren einer der Hauptgründe, weshalb die Eltern am 7. September offiziell von der Polizei als “Verdächtige” eingestuft worden waren.

Wurden die Hunde manipuliert

Gerry berichtete, er habe das Video mit einigen Polizeibeamten gemeinsam angesehen und zeigte sich erstaunt über die Bilder, die sich ihm darboten. Seinen Rechtsanwälten gegenüber gab er an, es wäre zu beweifeln, ob die Hunde tatsächlich DNA-Spuren von Maddie ausgemacht haben.

Angeblich habe sich einer der Hunde dem Renault genähert und gleich darauf das Interesse am Wagen verloren. Gerry McCann behauptet nun, die Polizisten hätten den Hund “gezwungen”, zum Auto zurück zu kehren, woraufhin das Tier schlieβlich den Kofferraum beschnupperte. Maddies Vater war erstaunt zu sehen, wie das Tier in diesem Augenblick “manipuliert” worden sei, um eine Reaktion zu zeigen. 

Es bleibt die Frage, warum er seine Beobachtung nicht schon vorher kund getan hat und erst Monate später darauf hinweist. Vielleicht sieht er sich in Anbetracht der letzten Ereignisse auch wieder einmal unter Druck gesetzt und versucht dubiose Gegenbeweise an den Haaren herbei zu ziehen.

Keine Beweise oder Gegenbeweise

Das spanische Fernsehen berichtet heute, dass die portugiesische Polizei die McCanns wahrscheinlich erst nach Weihnachten erneut verhören wird.

Bis heute, sieben Monate nach dem Verschwinden der kleinen Maddie, ist es den Ermittlern noch nicht gelungen, eindeutige Beweise für den Tod des Mädchens und die Schuld bzw. Unschuld der Eltern zu finden.