Maddie: “Tapas Seven” erhalten sechsstellige Entschädigung

Jetzt wurde bekannt, dass die Freunde der McCanns, die mit dem Ehepaar jeden Abend in einem nahe gelegenen Restaurant gefeiert und getrunken haben, eine beachtliche Entschädigungssumme ausgezahlt bekommen. 

Diverse britische Zeitungen sind von einem Richter in London dazu verurteilt worden, den Bekannten, die am Abend des Verschwindens von Maddie mit deren Eltern gegessen haben, eine Summe in Höhe von umgerechnet 479.000 Euro zu zahlen. 

Die Bosse der britischen Gruppe Express, die unter anderem den Daily Express, Sunday Express, Daily Star und Daily Sunday Star verlegen, müssen besagte Summe wegen Verleumdung und falscher Tatsachen aufbringen und sich bei den Freunden von Maddie’s Eltern persönlich entschuldigen. 

Die Verantwortlichen des Verlages haben nicht lange gezögert und sich bereits im Gerichtssaal bei den so genannten “Tapas Seven” entschuldigt, die Zeugen der Nacht waren, in der Madeleine verschwunden ist. 

FORUM: Was halten Sie vom Fall Maddie? Sagen Sie Ihre Meinung

Die Kläger, Jane Tanner, Russell O’Brien, Fiona und David Payne, Matthew und Rachel Oldfield sowie Diane Webster, wurden in diversen Artikeln der besagten Zeitungen zwischen Juli und Dezember des vergangenen Jahres in einer Form dargestellt, dass man sie als “potentiell Verdächtige” angesehen habe. 

Die Entschädigungssumme soll der Stiftung “Find Madeleine” zur Verfügung gestellt werden. Die verklagten britischen Zeitungen haben bereits am Donnerstag öffentliche Entschuldigungen auf ihren Seiten publiziert. 

Auch die McCanns und Robert Murat wurden mit hohen Summen "entschädigt"

Die Verlagsgruppe musste bereits mehrfach Entschädigungssummen im Fall Madeleine auszahlen. Im März erhielten Kate und Gerry McCann das “Pardon” in Form von 550.000 Pfund. 

Zudem erhielt der offizielle Verdächtige Robert Murat, der lange Zeit verdächtigt wurde, das Mädchen entführt zu haben, 600.000 Pfund als Entschädigungssumme für die Folgeschäden, die diese “Hetzkampagne” dem Briten zugefügt hat. 

Mehr  zum Fall Maddie:

Alles Zufall? Videospiel "Halo 3" fragt: Wo ist Maddie? 

Original oder Fälschung? Das Tagebuch der Kate McCann 

Amaral präsentiert "Maddie. Die Wahrheit der Lüge" 

Maddie: Unveröffentlichtes Beweismaterial im TV 

30.000 Seiten Maddie-Akte öffentlich – Polizei hielt Informationen über Amsterdam geheim

Neuer Hammer – Maddies Eltern blasen Rekonstruktion des Falles ab

Maddie fragte: "Mami, warum hast du uns letzte Nacht alleine gelassen?"

Neue Verhöre der Tapas Seven in England beginnen, portugiesische Ermittler in England

Daily Express und Daily Star sagen: Sorry, Kate und Gerry McCann

Froschmänner finden Tasche mit Knochen – aber von wem

Froschmänner tauchen nach Maddie

Neue Zeugen sahen Bündel im Meer verschwinden

Taxifahrer belastet Maddies Mutter und Robert Murat

Maddie in England gesichtet, Polizei verfolgt neue Spur

Polizeichef wegen Zeugenmisshandlung vor Gericht

Maddie in Südfrankreich? Studentin ist sich hundertprozentig sicher

Wurde Maddie Opfer einer Entführungswelle?

Portugiesischer Justizminister bezweifelt, dass Maddie je gefunden wird

Wird die Akte Maddie geschlossen – ohne Anklage?

Portugiesische Polizei: Englische Regierung verschleppt die Ermittlungen

Bauarbeiter aus Gibraltar von Kollegen angezeigt