Lindsay Lohan sauer: Einstweilige Verfügung gegen Vater?

Die Schauspielerin, deren Vater Michael am Freitag, 19. Oktober, scheiterte, sie mithilfe einer Intervention zu einem Entzug zu überreden, hat angeblich vor, nun eine einstweilige Verfügung gegen ihn zu erwirken. Laut einem Insider der Webseite ‚TMZ‘, hat die 26-Jährige nämlich das Gefühl, dass dies die einzige Möglichkeit wäre, ihren Vater davon abzubringen, sich in ihre Angelegenheiten einzumischen. Diese Woche hat sie deshalb vor, in dieser Sache einen Anwalt in New York zu Rate zu ziehen.

Währenddessen hat sich nun auch Josh Chunn – Lohans angeblicher Freund – gegenüber der ‚New York Daily News‘ zu Wort gemeldet. „Ich habe versucht, Lindsay dazu zu bringen, sich zu fokussieren. Aber wie soll man sich fokussieren, bei all den Sachen, die um sie herum abgehen? Ich kann mich kaum fokussieren. Sie ist ein starkes Mädchen. Sie räumt auf. Ich will nur, dass es ihr gut geht“, erklärt der Fitnesstrainer. „Ich glaube, ich bin der beste Einfluss für sie. Die Sache ist, dass sie von einem Haufen Idioten umgeben ist. Ich bin für Lindsay da. Ich höre zu. Ich arbeite hart für mein Geld. Ich bezahle selbst, wenn wir ausgehen. Ich habe einen Terminplan. Das ist das Problem bei diesen Kids in L.A., sie haben keinen Terminplan. Alles, was sie wollen, ist feiern.“

Lohan selbst versicherte am Wochenende allerdings, dass sie nicht mit Chunn zusammen ist. „Ich habe keinen Freund“, schrieb sie auf Twitter. „Ich habe Chanel, Hermes und Diamanten.“