Kunstmarkt boomt: Picasso-Museum kauft 72 Bilder

Die Erben Pablo Picassos (1881-1973) werden der Pinakothek in der Geburtsstadt des spanischen Künstlers sechs Zeichnungen und Drucke stiften. 72 weitere Werke wird das vor sechs Jahren eröffnete Museum kaufen. Um welche Werke es sich dabei handelt, soll Anfang des Jahres bekanntgegeben werden.

Mit den Neuerwerbungen baut das Picasso-Museum seinen Bestand von derzeit 155 auf 233 Kunstwerke aus. Die Erweiterung war durch eine Fusion zweier Stiftungen möglich geworden.

Die Stiftung des Picasso-Museum, die der andalusischen Regionalregierung unterstellt ist, war mit einer Partner-Organisation der Picasso-Erben übereingekommen, sich zusammenzuschließen.

"Der Zusammenschluss wird dem Museum einen größeren Glanz verleihen", sagte Christine Ruiz-Picasso, eine Enkelin des Künstlers.

Die aus der Fusion hervorgegangene Stiftung wird Eigentümerin nicht nur der Kunstwerke des Museums sein, sondern auch des Buenavista- Palasts im Zentrum Málagas, in dem das Picasso-Museum untergebracht ist. (SAZ, dpa)

WEIHNACHTS-GEWINNSPIEL: Hier klicken und mitmachen

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Foto: SPcoon (Flickr). Im Bild: Picassos Guernica