Kaká verpasst Portugal: “Wir sehen uns im Finale”

Aber Kaká sorgte selbst dafür, dass aus dem Spitzenspiel der "Todesgruppe" G am kommenden Freitag nichts wird. Gegen die Elfenbeinküste wurde er vom Platz gestellt.

Allerdings fiel der Schiri auf ein Theaterstück Keitas herein, der mit seiner Brust gegen Kakás angewinkelten Ellbogen lief – und sich anschließend das Gesicht hielt, als hätte man ihn mit einem Baseballschläger traktiert. Peinlich.

Glück im Unglück für Kaká, der eher amüsiert vom Platz schlurfte: Brasilien ist nach dem 3-1 schon fürs Achtelfinale qualifiziert, gegen Portugal gibt es nur noch Schaulaufen. Und Kaká darf ausspannen.

Dabei war er gegen die Elfenbeinküste endlich explodiert, gab zwei herrliche Pässe zu den drei Toren Brasiliens. Nächste Gelegenheit für Kaká, gegen seinen Freund Cristiano von Real Madrid zu kicken, wäre das Finale. Dann also bis bald. (Foto: Wikipedia)

Fußball-Kommentare im WM-BLOG "El Freunde"