Kaká schockt Real Madrid: “Meine Zukunft ist höchst ungewiss”

Fakt ist: Im vergangenen Sommer wurden Wesley Sneijder und Arjen Robben aus Madrid verjagt, weil Real die angeblich viel besseren Kaká und Cristiano Ronaldo holte.

Und jetzt erledigten die beiden Holländer den 65-Millionen-Mann Kaká höchstpersönlich bei der WM. 2-1 für Holland. Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Ausgerechnet ein Kopfballtor des kleinen Sneijder brachte für die Niederländer den Sieg, Kaká zeigte wie immer in den letzten Monaten nur Ansätze, aber keinen Abschluss.

BLOG "El Freunde": Ghana betrogen, Robben muss Uruguay ausschalten

Jetzt kann sich Kaká in Ruhe darum kümmern wie er den Bossen von Real Madrid beibringen will, dass er für diese grausige WM die halbe Saison verletzungsbedingt geopfert hat – und dass er sich jetzt – endlich – am lädierten Schambein operieren lassen möchte.

Kaká wörtlich: “Das ist ein entscheidender Punkt in meiner Karriere, ich weiß noch nicht, wie es weiter geht.”

Was er meinte war, ob er die WM 2014 in Brasilien auch noch spielen wird. Das scheint alles zu sein, was ihn interessiert. Man darf gespannt sein, wie man bei Real Madrid darauf reagieren wird. (Foto: Wikipedia)

WM-BLOG "El Freunde": Schweinsteiger, der Anthroposoph: "Hauptsache nicht Real Madrid"