Joe Cocker: Auch ohne Kinder glücklich – aber saufen würde er gerne!

Der 68-jährige Sänger verrät gegenüber ‚BILD‘, nie bewusst über das Kinderkriegen nachgedacht zu haben, weshalb ihm die Tatsache, dass er nie Vater wurde, nun auch nicht stört. „Ich habe nie wirklich innegehalten und intensiv darüber nachgedacht, ob ich meine Gene weitergeben möchte“, gesteht er. „Aber ich denke, ohne Kinder ist es nicht das Ende der Welt. Mein Leben ohne Kinder ist auch o.k.“

Ein Leben ohne Alkohol sei indes eine „Strafe Gottes“, wie Cocker verlauten lässt. So musste er früher sogar saufen, um „überhaupt schlafen und träumen zu können“. Dies habe ihm mit Anfang 50 schließlich Sorgen bereitet. „Es war grotesk: In einem Ski-Urlaub war ich so betrunken, dass ich zwei Stunden brauchte, um in die Ski zu kommen!“, erinnert sich die Blues-Legende. „Klingt witzig, aber es war schlimm.“

Inzwischen lebt Cocker gemeinsam mit seiner Frau nüchtern und zurückgezogen auf einer Ranch in Colorado. „Ich lebe in einem 500-Seelen-Örtchen. Mein Haus hat sechs Schlafzimmer. Wenn die Tochter und Enkel meiner Frau kommen, verziehe ich mich in meine Räume. Die anderen dürfen ja noch trinken!“, beschwert er sich. „Da sitze ich dann und denke: Dass ich nicht saufen darf, ist die Strafe Gottes!“