Hitzewelle in Spanien reißt nicht ab – Alarmstufe Orange

Die Wetterbehörde löste am Mittwoch die zweithöchste Alarmstufe aus. Der Alarm galt nach Angaben der Internetseite des Wetteramtes für sieben Provinzen im Zentrum und im Süden des Landes, darunter Madrid, Sevilla, Córdoba und Granada.

Demnach drohten die Temperaturen auf mindestens 40 Grad zu steigen. Dies sei für die Jahreszeit zwar nicht ungewöhnlich, gelte aber als "erhebliche Gefahr für die menschliche Gesundheit", teilte die Behörde mit. 

NEWS: Halb Spanien leidet unter einer Hitzwelle

Besonders ältere Menschen und Kleinkinder sind von der Hitze bedroht. In einigen Großstädten wurden Service-Hotlines eingerichtet. 

Ärzte raten, mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken, die Mittagssonne zu meiden und Fenster und Türen tagsüber geschlossen zu halten, damit in der Wohnung ein möglichst kühles Ambiente herrscht.