Heidi Klum kritisiert Designer-Outfits bei der Met-Gala! Bei Fashion-Events nicht verkleiden!

Das Supermodel trug ein violettes Spitzenkleid von ‚Escada‘ auf dem legendären jährlichen ‚Met Ball‘, der am Montag Abend in New York stattfand. In einem Interview auf ‚Stylelist.com‘ kritisierte Klum die Kleiderwahl einiger Ballbesucher: „Es gab viele interessante Outfits dort, richtig? Aber Renée Zellwegers Look fand ich toll, sie sah sehr elegant aus. Mir gefiel auch Gwyneth Paltrow und Emma Stones Outfit, sie sahen beide sehr hübsch aus. Aber es gab auch viele Kleider, die mir überhaupt nicht gefielen. Eigentlich mag ich es, wenn die Leute etwas wagen, aber diese Looks passten einfach nicht zu den Persönlichkeiten. Es ist als ob sie sich auf einmal wegen einem Fashion-Ball komplett anders kleiden“, erklärte sie. 

Die attraktive Blondine ist sehr auf ein makelloses Äußeres bedacht, bei dem jedes Detail – von den Accessoires bis hin zu den Schuhen – stimmen muss. Auch die Frisur sei ihr wichtig und wenn sie ein niedliches Kleid trage, dann kontrastiere sie das Outfit mit einem wilden Haar-Look. Das bedeute aber noch lange nicht, dass der Star stets glamourös aussehe – auch ihre Haare machen nicht immer, was sie wolle. „Jeder hat mal einen schlechten Haar-Tag. Wenn es ganz besonders schlimm ist, dann mache ich einfach einen Haarknoten oder ich trage einen Hut. Aber manchmal ist es mir auch egal, denn die Tage, in denen die Frisur perfekt sitzen muss, sind vorbei. Manchmal, wenn ich morgens aufwache, dann kämme ich nicht einmal meine Haare. Mein Trick ist es, die Haare abends zu waschen und mit nassen Haaren zu schlafen. Dann wälze ich mich auf dem Kopfkissen hin und her und wenn ich aufwache, dann ist meine Frisur in perfekter Unordnung“, lachte Heidi Klum.  

Vielleicht war für Seal die perfekte Unordnung zu viel?