Gwyneth Paltrow: “Das Leben in Spanien ist besser als in den USA”

Wie das spanische Magazin “Hola” jetzt berichtet, sei Spanien für die US-Schauspielerin ihre "zweite Heimat". 

Obwohl sie die letzten sechs Jahre in London gelebt hat, zieht sie das Leben und die Traditionen in Spanien vor: 

“Mit 15 Jahren ging ich als Au Pair Mädchen in ein Dorf bei Talavera de la Reina. Es war eine tolle Erfahrung, sie hat mein ganzes Leben verändert.”

Paltrow hat damals Spanisch sprechen gelernt und bringt die Sprache mittlerweile auch ihren Kindern bei. 

“Mein dreijähriger Sohn Moses spricht ein bisschen Spanisch. Meine Tochter Apple kann sich mit ihren fünf Jahren schon gut verständigen”, freut sich die Schauspielerin. 

NEWS: Coppola: "Es ist ein Traum, mit Maribel Verdú zu drehen" 

NEWS: Filmpreis für Maribel Verdú: "Ich weinte wie ein Kind"

NEWS: "Spanish Movie": Lachen über Penélope Cruz und Javier Bardem 

Auch ihre beste Freundin in London sei eine Spanierin. Die Kinder werden von einem spanischen Kindermädchen betreut. 

“Spanien ist so anders als die USA. Ich ziehe das Leben dort vor. Das Land hat eine lange Geschichte, die Gebäude sind alt und wunderschön. In Amerika ist alles neu und ohne Traditionen.”

Auch der Charakter der Spanier gefällt Gwyneth Paltrow wesentlich besser: “Ich habe das Gefühl, die Spanier haben mehr Spaß am Leben. Sie genießen ihr Dasein und machen sich nicht immer nur Sorgen. Die Spanier können ihre Blackberries auch einfach mal ausschalten, um den Tag mit der Familie zu verbringen!”

BILDERGALERIE Michael Jackson: Das Genie in Bildern

FORUM: Michael Jackson ist tot!

SOMMER-GEWINNSPIEL der SAZ! Rocken Sie mit Bruce Springsteen in Benidorm

NEWS: ALLE NACHRICHTEN ZU PROMIS UND EVENTS AUF EINEN BLICK

#{fullbanner}#