Seit dem 8. Januar hat sich der israelische Mental-Magier in die Herzen der Deutschen "gezählt" und auf die Suche nach seinen Nachfolger begeben. Zehn Kandidaten sind seither live auf ProSieben aufgetreten und haben Zuschauer und Promis gleichermaβen “verzaubert”. Nur noch drei von ihnen hatten am Dienstag eine Chance auf den Titel "The next Uri Geller": “Rabenvater“ Vincent Raven, “Überflieger“ Nicolai Friedrich und “Mr. Cool“ Farid. 

Dienstagabend ging es für die drei Mentalisten um alles: Das Publikum entschied, wessen Fähigkeiten am meisten faszinieren – und wer ein würdiger Nachfolger für Mystifier-Legende Uri Geller sein würde. Die Finalisten spannten ihre Fans auf die Folter: “Im Finale gehen wir weit über unsere Grenzen hinaus – und zeigen Mentalismus in Perfektion“. 

Spannung am letzten Abend: Spektakuläre Auβenacts vom Feinsten

Auch für den gestrigen Abend haben sich die Drei atemberaubende Auftritte ausgedacht. Zum Einsatz kam ein Blindflug, ein schwebendes Auto und ein lebendiges Begräbnis, natürlich von "Rabenvater" Vincent Raven, der für seine gruseligen Acts bekannt ist. Als prominente Gäste waren “Germany´s next Topmodel“ Lena Gercke, Schauspieler Erol Sander und Filmstar Katja Flint geladen.

Nach einem nervenaufreibendem Halbfinale wurde Nicolai Friedrich als Drittplatzierter von den Zuschauern abgewählt. Die letzten beiden Auftritte machten Vincent und Frauenliebling Farid unter sich aus. 

Gruselshows sind der ungeschlagene Favorit der Deutschen

Obwohl Farid vor allem die weiblichen Zuschauer regelmäßig in seinen Bann ziehen kann, hat es im Finale nicht gereicht. Vincent Raven hat es geschafft, mit einer unheimlichen Begegnung aus der "anderen Welt", die Anrufer für sich einzunehmen. Esoterik ist in, seine Gruselshows sind der Renner. 

Meister Uli Geller war fast schon ein wenig traurig, die letzte Sendung in Deutschland beendet zu haben. Aber ProSieben hat versprochen: "Wir machen eine zweite Staffel".