Grippe A: Spanierin verliert Baby! Medikamente schuld?

Die 30 Jahre alte Frau, die in der sechsten Schwangerschaftswoche im Hospital Donostia in San Sebastián eingeliefert worden war, hat am Sonntag ihr Baby verloren. 

Die Ärzte hatten sie zuvor darauf hingewiesen, dass die starken Grippemedikamente den Fötus gefährden oder eine Fehlgeburt hervorrufen konnten.

Die Frau entschied sich für die Medikamente – und verlor ihr Baby. Allerdings könnte auch der mit der Behandlung verbundene Stress für die Fehlgeburt verantwortlich sein.

NEWS: Schweinegrippe: Mysteriöse Tote auf Mallorca belog Ärzte

FORUM Schweinegrippe: Sagen Sie Ihre Meinung

Schweinegrippe: Mallorca-Schock! Spanien rechnet mit 8.000 Toten

Derweil wurden 200 Häftlinge in der Madrider Haftanstalt Alcalá-Meco isoliert, da elf Häftlinge möglicherweise mit dem Virus A infiziert sind. Einer von ihnen musste mit schweren Symptomen ins Hospital Carlos III in Madrid eingeliefert werden.

Eine 14-Jährige, die in ihrer 26. Schwangerschaftswoche mit dem Virus A auf der Intensivstation des Hospital La Fe in Valencia eingeliefert worden ist, habe sich soweit stabilisiert, obwohl ihr Gesundheitszustand ernst sei, so die Ärzte.

Ein junger Brite, der auf dem Internationalen Musikfestival FIB Heineken in Benicassim gefeiert hatte, wurde am Samstag mit Grippesymptomen in das Krankenhaus von Castellón eingeliefert. 

Der junge Mann fand es sehr merkwürdig, mitten im Hochsommer an einer Grippe zu erkranken, so die Ärzte. Bevor jedoch festgestellt werden konnte, ob er sich tatsächlich mit der Schweinegrippe infiziert hatte, floh er aus dem Krankenhaus.

Sollte er mit British Airways zurück nach England fliegen, wird er vielleicht aufgehalten. Seit zwei Wochen soll das Bordpersonal der Airline die Passagiere daraufhin beobachten, ob sie an möglichen Grippesymptomen leiden und mögliche Erkrankte "identifizieren".

#{fullbanner}#