Gerard Piqué: Polizei beschimpft, dann eingeknickt! “Sorry, wird nicht wieder vorkommen”

Der Profi des FC Barcelona hatte vor dem Casino zusammen mit seinem Bruder ein Auto auf einer Busspur in der katalanischen Metropole geparkt. Nachts um halb drei von Sonntag auf Montag.

Wie die Zeitung «La Vanguardia» am Donnerstag berichtete, beschimpfte Piqué die Beamten einer Polizeistreife mit derben Worten, die den beiden Männern ein Strafmandat ausstellte. Der Fußballer habe das Knöllchen zerknüllt und den Polizisten vor die Füße geworfen.

Die Polizeistreife erstattete daraufhin Anzeige gegen den Innenverteidiger wegen Respektlosigkeit und Ungehorsam in einem minderschweren Fall. Piqué betonte hingegen, die Vorwürfe seien übertrieben. Zugleich bat er um Entschuldigung. «Es tut mir leid», schrieb der Lebensgefährte der Popsängerin Shakira auf Twitter. «Ich habe mich nicht korrekt verhalten. So etwas wird nicht wieder vorkommen.» Der Zwischenfall hatte sich in der Nacht zum Montag ereignet, wenige Stunden nach Piqués Einsatz beim 4:0-Sieg der spanischen Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg.