Geld verdienen in der Krise? Vermiete dein Haus für Stunden!

In Spanien gibt es Agenturen, die sich auf das Anmieten von Wohnungen und Häusern spezialisiert haben, in denen Werbespots, Filme und TV-Serien gedreht werden. 

Jeder, der bereit ist, stunden- oder tageweise sein Haus einem Filmteam zu überlassen, kann sich ein stolzes "Taschengeld" ab rund 1000 Euro dazu verdienen. 

Normalerweise werden für den Dreh eines Werbespots ein bis zwei Tage benötigt. Bei Filmen und Serien sind es schnell ganze Wochen und Monate, die entsprechend bezahlt werden. 

Jeder kann sich bewerben

Man muss keine Luxusvilla besitzen, um sich bei den Agenturen zu bewerben. Schließlich gibt es Drehbücher aller Art, die vom einfachen Appartement bis hin zum Penthouse alle möglichen Drehorte in Betracht ziehen können. Auch Kneipen- und Restaurantbesitzer können sich aus diesem Grund bewerben. 

Die einzig wichtige Voraussetzung ist ausreichend Platz. Immerhin muss man bedenken, dass neben den Schauspielern auch der Regisseur und das Kamerateam vor Ort sind, abgesehen vom kompletten Filmmaterial. 

Ein Haus sollte von daher mindestens 150 Quadratmeter groß sein. Wer es probieren will, liefert den Agenturen eine kurze Beschreibung des Eigenheimes und schickt am besten so viel Fotos wie möglich. Manchmal entsenden die Agenturen auch eigene Fotografen, um Profiaufnahmen zu machen. 

Mit etwas Glück stehen vielleicht schon bald Javier Bardem oder Penélope Cruz im eigenen Wohnzimmer beim Dreh eines neuen Pedro Almodóvar-Streifens?   

Weiter lesen:

NEWS: Bankenkrise erschüttert Spanien, Ibex kracht nach unten 

NEWS: Ausländische Arbeitskräfte bis 2009 in Spanien unerwünscht 

NEWS: Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose 

NEWS: Spaniens leere Strände: Ende des Massentourismus in Sicht? 

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch