Gardening liegt im Trend – Villa Jähn macht das typisch englische Hobby auch europäischen Gärtnern zugänglich

 „Wer wühlt schon freiwillig im Dreck?“, fragen die einen, „Gärtnern ist doch nur etwas für alte Leute und Spießer!“, meinen die anderen. Ein Blick nach England beweist, dass das Gärtnern keineswegs etwas mit Spießertum oder unnötiger Plackerei zu tun haben muss. Auf der Insel hat das sogenannte Gardening seit Jahrhunderten Tradition – man betrachte nur liebevoll gestaltete Webseiten wie www.theenglishgarden.co.uk. 

„Gärtnern ist das größte Vergnügen des Menschen, es ist die schönste Erfindung des menschlichen Geistes“, wusste schon der bedeutende englische Philosoph Francis Bacon. 

Gardening – auch auf dem europäischen Festland ein Trend

Trotz aller Vorurteile, die gegenüber dem Gärtnern herrschen, gibt es auch auf dem europäischen Festland eingefleischte Hobbygärtner – und zwar längst nicht nur unter der älteren Generation. Allein die große Nachfrage an Schrebergärten unter Städtern (siehe Statistik unten) unterstreicht das Bedürfnis der Deutschen, aber nicht zuletzt auch der Spanier, in einem Garten gestalterisch tätig zu werden. Dabei erschöpft sich die Faszination des Gardenings bei weitem nicht in einer bloßen Beschäftigungstherapie. Man rufe sich nur einmal die folgenden Punkte ins Gedächtnis: 

  • Meditationstechnik: Es stimmt, Gärtnern erfordert Engagement und ja, man macht sich dabei auch die Hände schmutzig. Aber dank der Aufmerksamkeit, die das Gardening erfordert, hilft es auch dabei sich zu besinnen und entfaltet mitunter sogar eine meditative Wirkung. Der stressige Alltag jedenfalls ist im Garten schnell vergessen. 
  • Naturerlebnis für die ganze Familie: Der Bedarf an Naturräumen ist gerade bei Großstädtern riesig. So wird das Gärtnern im Vorgarten oder im Schrebergarten ein echtes Erlebnis, an dem die ganze Familie teilhaben kann. 
  • Natürliches Refugium: Der würzige Duft von Kräutern, der Geruch frisch umgegrabener Erde und die bunte Blumen-, Frucht- und Gemüsepracht, die als Lohn vieler im Freien verbrachter Stunden umso süßer erscheint: Ein eigener Garten – und sei er noch so klein – ist immer auch eine Art Refugium, in dem man die Seele baumeln lassen kann.

Gestalterisches Gartenerlebnis und Optik – Bei Villa Jähn geht beides Hand in Hand

In jedem Gärtner schlummert ein Künstler, dessen gestalterische Kraft in der Formung des Gartens Ausdruck gewinnt. Mit der Zeit entwickelt sich ein Blick für Form und Gestalt, der das Bedürfnis schürt den eigenen Garten optisch weiter zu veredeln. Das gilt natürlich auch für Deko-Gegenstände. Interessanterweise orientieren sich viele deutsche ebenso wie spanische Vorlieben auch hier an England, dem Mutterland der Gartenkunst. So stehen Gartengeräten und Deko-Gegenstände im Landhausstil, wie Sie bei www.villa-jaehn.de angeboten werden, hoch im Kurs. Beispiel gefällig? Warum die Blumenpracht nicht mit einer stilechten, handgefertigten Geißkanne in Bronze-Optik beglücken, die sich genau so auch im Garten eines pittoresken englischen Landhauses im 19. Jahrhundert befunden haben könnte? Derartige Geräte, die nicht nur praktisch, sondern auch ein echter Hingucker sind, finden sich bei Villa Jähn en masse. Inmitten eines solchen Ambientes macht das Gärtnern doch gleich doppelt Spaß.