Köln (ots) –

– Ford stellt dem Upcycling Start-Up-Unternehmen Airpaq einen vollelektrischen Ford E-Transit für sechs Monate zur Verfügung
– Mit einem symbolischen Tausch von Schlüssel gegen Rucksack übergibt Claudia Vogt, Direktorin Nutzfahrzeuggeschäft, Ford Deutschland, Österreich und Schweiz, den Ford E-Transit an Airpaq
– Ford E-Transit als wichtiger Bestandteil von Ford Pro trägt zur Optimierung der Produktivität von Ford-Nutzfahrzeugkunden bei

Ford unterstützt das Kölner Start-Up-Unternehmen Airpaq mit einem vollelektrischen Ford E-Transit auf seinem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit. Im Rahmen einer Kooperation unter dem Titel „Business in Transit“ bekommt der Kölner Rucksackhersteller Airpaq für sechs Monate das leichte Nutzfahrzeug zur Verfügung gestellt. Auftakt der Kooperation war die Übergabe des Fahrzeugs bei den Ford-Werken in Köln-Niehl, bei dem symbolisch der Fahrzeugschlüssel gegen einen Rucksack getauscht wurde.

„Unsere Idee hinter „Business in Transit“ war der Wunsch ein junges, nachhaltiges Start-Up auf unserem Weg zu mehr Elektrifizierung mitzunehmen. Mit Airpaq haben wir den perfekten Kooperationspartner gefunden: ein Rucksackhersteller mit upgecycelten Airbags mit Sitz in Köln – das passt einfach!“,so Claudia Vogt, Direktorin Nutzfahrzeuggeschäft, Ford Deutschland, Österreich und Schweiz.

Unter dem Motto „Schrott sei Dank, die Reise geht weiter!“ produziert das Kölner Start-Up Airpaq seit 2017 nachhaltig und fair produzierte Produkte in Europa. Sie verwenden dazu Airbag-, Sitzgurt- und Gurtschloss-Ausschussware aus der Automobilindustrie und vom Schrottplatz. Airpaq gibt dem Müll eine zweite Chance und fertigt daraus modische Unikate. So werden neue Kreisläufe geschaffen, die die Umwelt schonen und die Vernichtung wertvoller Ressourcen verhindern. Seit der Gründung konnten bereits 72 Tonnen Autoschrott wiederverwendet werden.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass Ford auf uns zugekommen ist und uns dabei unterstützt nun auch unseren Transport nachhaltig zu gestalten“, erklärt Adrian Goosses, Gründer von Airpaq, die 2022 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurden.

Der zur Verfügung gestellte Ford E-Transit basiert auf der Ausstattungsvariante Trend und wird von einem Elektromotor mit 184 PS (135 KW) und 1-Gang-Automatik angetrieben. Zu dem serienmäßigen Lieferumfang gehören u. a. Ford SYNC 4 mit Navigationssystem, Parkpilot vorne und hinten, Fahrspur-Assistent und Geschwindigkeitsregelanlage. Das Fahrzeug ist in der Farbe Grey Matter und wurde im Zuge der Kooperation mit dem Firmenlogo von Airpaq versehen.

Im Rahmen der Kooperation ist auch ein intensiver Austausch zwischen Ford und Airpaq geplant, in denen die Unternehmen voneinander und miteinander lernen können.

Weitere Informationen zum Ford E-Transit und zu Ford Pro finden Sie hier:

https://www.ford.de/nutzfahrzeuge-modelle/ford-e-transit

https://www.ford.de/nutzfahrzeuge/beratung/innovation/ford-pro

# # #

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen rund 19.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Airpaq

„Upcycling bedeutet Wertschätzung für unseren Planeten.“ Unter diesem Motto stellt das Kölner Startup Airpaq unter fairen Bedingungen innerhalb der EU nachhaltige Rucksäcke und Accessoires aus Autoschrott her. Sie verwenden dazu Airbag-Ausschussware aus der Autoindustrie sowie Sitzgurte und Gurtschlösser vom Schrottplatz. Ihr Ziel ist es, einen kreativen und bedachten Umgang mit den kostbaren und knappen Ressourcen unseres Planeten zu fördern.

Pressekontakt:
Justine Schreiber
Ford-Werke GmbH 0221/90-17510
[email protected]
Maya Kraatz
Airpaq
[email protected]
Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots