Fernando Torres: Sündenbock gegen Celta Vigo, Simeone schießt scharf! “Falsche Spieler ausgesucht”

Nach dem 0-2 bei Celta Vigo erklärte der Coach von Atletico Madrid: “Wir haben die erste Halbzeit verschenkt, ich hatte offensichtlich die falsche Aufstellung gewählt.” Fakt ist: Nach der Halbzeit blieb Fernando Torres, der von Anfang an gespielt hatte, in der Kabine. Fakt ist aber auch: Zur Pause stand es noch 0-0. Erst in der zweiten Halbzeit, also ohne Torres auf dem Platz, fielen die Gegentore.

Simeone wollte den Fehler dennoch in der ersten Halbzeit ausgemacht haben. Er sagte weiter: “In der zweiten Hälfte waren wir besser, jedenfalls bis zum Elfmeter.” Den versenkte Nolito, Atletico hatte wenig entgegen zu setzen. Am Ende war das 4-0 im Derby gegen Real aus der Vorwoche vergessen – Atletico bleibt auf Platz drei der Tabelle fest zementiert, die Liga scheint eine Sache zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid zu werden. Die Titelverteidigung jedenfalls kann sich Atletico so abschminken.

“Wir werden sehen”

Simeone wörtlich: “In der ersten Halbzeit habe ich die falschen Spieler ausgesucht. Die Schuld liegt aber nicht bei Fernando, den ich auf den Platz geschickt habe, sondern liegt in der Tatsache, dass wir das Spiel nicht in den Griff bekommen haben. Celta hat aber auch sehr gut gespielt und verdient gewonnen.”

Auf die Frage, ob er damit erst einmal genug davon habe, Torres, Mario Mandzukic und Antoine Griezmann von Anfang an auflaufen zu lassen, sagte Simeone nur: “Nein, wir werden weiter kämpfen und am kommenden Samstag ist schon wieder ein neues Spiel. Wir werden sehen.”

“Zu viele Fehler gemacht”

Simeone weiter: “Uns hat heute einfach die Ausgeglichenheit gefehlt, wir haben die Bälle viel zu schnell verloren. Wir wollten schnell mit Torres und Griezmann spielen, aber das ist uns nicht gelungen. Wir haben zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht, deshalb habe ich dann Cani gebracht und unser Spiel ist auch besser geworden.”

Die Liga sieht Simeone aber noch nicht verloren, auch wenn das Sprichwort im spanischen Fußball besagt, dass die Meisterschaft in den Stadien der so genannten kleinen Gegner gewonnen wird. Simeone dazu lakonisch: “Das sehe ich nicht so, denn Vigo ist kein kleiner Gegner.”

Godin: “Zu viele Verletzte”

Atleticos Verteidiger Diego Godín, der diesmal mit gebrochener Nase und einer Gesichtsmaske spielte, sagte unter anderem zum Ausfall der diesmal verletzten Koke und Arda Turan: “Ich bin trauig, in der zweiten Halbzeit haben wir eigentlich gut gespielt. Uns haben aber auch wichtige Leute gefehlt, da muss man ehrlich sein. Auch wenn wir einen großen Kader haben und alle fit sind, um zu spielen. Es tut immer weh, zu verlieren, wir wollen eigentlich immer nur gewinnen. Aber Celta hat sehr gut gespielt, sie haben das erste Tor geschossen, und das im richtigen Moment.”

Allerdings war auch Pech im Spiel: Vor der Elferszene gab es ein Handspiel Celtas, das nicht gepfiffen wurde. Und der Schiri hätte durchaus auch Atletico einen Strafstoß geben können, nachdem Siqueira im Sechzehner fiel. Hätte, wäre, könne. Tatsache ist: Atletico liegt wieder sieben Punkte hinter Tabellenführer Real, und sechs Zähler hinter Barca.