Atletico: Champions-Stammplatz für Torres im Camp Nou, Simeone macht ernst! “Wir wollen siegen”

Featured Video Play Icon

Wunden lecken, was bleibt dem FC Barcelona sonst auch übrig. Nach der bitteren Pleite gegen Real Madrid am Samstag im Clasico zuhause im Camp Nou stehen nämlich schon die nächsten Brocken an. Am Dienstag will Atletico Madrid im Viertelfinale der Champions League nachmachen, was Real vorgemacht hat: gewinnen. Koke erklärte: “Warum sollten Atletico nicht die Champions League gewinnen.”

Und Juanfran, der beim 5-1 gegen Betis Sevilla ein Tor schoss, kündigte an: “Früher oder später wird Atletico Madrid die Champions League erobern.” Danach geht es für Barca gegen den Angstgegner der Liga, Real Sociedad San Sebastian, wo in der Vorsaison verloren wurde. Fakt ist: Geht dieses Spiel auch diesmal für Barca verloren, ist die Liga wieder spannend, denn Real Madrid wird gegen Eibar wohl kaum Probleme haben. Und Atletico Madrid wird wohl gegen Espanyol keine Probleme bekommen, oder?

“Fernando wird beim FC Barcelona spielen, von Anfang an, heute hat er sich gegen Betis eine Stunde lang warm gespielt…”

Bis es so weit ist, droht Barca aber auch noch ein anderes Ungemach: Fernando Torres. Auch er traf beim 5-1 gegen Betis am Wochenende, und Atleticos Trainer Diego Simeone kündigte bereits an: “Fernando wird beim FC Barcelona spielen, von Anfang an, heute hat er sich gegen Betis eine Stunde lang warm gespielt.” Auch Torres will noch einen großen Titel mit Atletico gewinnen, bevor er aller Voraussicht nach im Sommer den Club seines Herzens verlassen muss.

Denn ein Angebot für eine Verlängerung seines Vertrages hat Torres immer noch nicht, und bei Simeone zählt nur die Leistung. Ob dir für Torres ausreicht, wird auch vom Spiel am Dienstag in Barcelona abhängen. Trifft Torres, stehen seine Chancen gut. Trifft er nicht, kann er sich vielleicht schon einen neuen Club suchen. So einfach scheint das manchmal im Fußball zu sein.

Cristiano Ronaldo: Autobahn zum Barca-Tor

Dabei steigen oder fallen die Chancen für Torres vor allem mit Diego Godin, der zuletzt mit einer muskulären Verletzung fehlte. Wird er rechtzeitig fit, ist Atletico ein echtes Gewinnerteam. Ohne Godin könnte es gegen Messi, Neymar und Luis Suarez eng werden. Da kann Torres machen, was er will. Allgemein wird für Dienstag davon ausgegangen, dass Barcas Trainer Luis Enrique Messi wieder in die Attacke stellen wird, nachdem der Floh gegen Real im Mittelfeld einen echten Zehner geben musste. Was Messi gar nicht mal so schlecht machte. Allerdings war dann vorm Tor nix los, Neymar und Luis Suarez waren überfordert.

Auch hat es Barca nicht geholfen, dass Luis Enrique Ivan Rakitic vom Platz nahm, um mit Arda Turan eine weitere Alternative für den Sturm zu bringen. Denn ohne Rakitic fehlte die Ordnung im Mittelfeld, die ohnehin nicht gute Abwehr Barcas geriet ins Schwimmen, vor allem Reals Cristiano Ronaldo hatte plötzlich auf seiner linken Seite nicht mehr den zuvor gewunden Gebirgspfad in Richtung Tor der Katalanen vor sich, sondern eine regelrechte Autobahn. Die CR7 eiskalt nutzte – erst zu einer Flante auf Gareth Bale, die der Waliser ins Tor köpfte (was der schwache Schiri aber wegen angeblichen Foulspiels abpfiff), dann jagte er den Ball die Latte – und im dritten Anlauf in vier Minuten schließlich eine Flanke von Bale zu versenken.

Kommentar hinterlassen zu "Atletico: Champions-Stammplatz für Torres im Camp Nou, Simeone macht ernst! “Wir wollen siegen”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*