FC Barcelona lacht wieder: “Sorry, Messi, das wollte ich nicht!”

Adressat war der Star des FC Barcelona Lionel Messi, den der Tscheche am Sonntag übel umgetreten hatte. Erst sah es für Barça-Trainer Guardiola so aus, als könnte Messi nie mehr Fußball spielen – dann stellte sich heraus, dass er höchstens zwei Wochen fehlen wird.

Ujfalusi, dem eine exemplarische Strafe droht, lieh sich das Handy von Messis Nationalelf-Kumpel Kun Agüero und tippte eine SMS in die Tasten: "Entschuldige, Leo, ich wollte dir nicht wehtun."

Kommentar der Zeitung "Sport": "Welche Scheinheiligkeit! Wenn er Messi nicht wehtun will, soll er auf dem Platz aufpassen, anstatt wie ein Verrückter in den Mann zu treten." (SAZ; Foto: Wikipedia)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!