Hamburg (ots) –

– EndoClubNord findet zum 30. Mal statt – erneut mit Minimalinvasivem Chirurgie-Symposium
– Größte deutsche Live- und Lehrveranstalung für Magen-Darm-Spezialisten
– Präsentation neuester Endoskopietechniken im CCH

Seit 30 Jahren ist Hamburg Gastgeber des EndoClubNord (https://endoclubnord.de/), einem weltweit renommierten Kongress für Gastroenterolog:innen aus der ganzen Welt. Die zweitägige Veranstaltung am 04./05. November wird traditionell von den Asklepios Kliniken Altona und Barmbek sowie dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) organisiert. Dort werden die neuesten endoskopischen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren vorgestellt und Ärzt:innen, die nicht vor Ort teilnehmen können, sind bei der Übertragung zugeschaltet. Eines der Hauptthemen wird 2022 die Nachhaltigkeit sein, für welche die „Green Endoscopy“ steht. Zur im neuen CCH Hamburg stattfindenden Veranstaltung gehören auch in diesem Jahr wieder spannende Einblicke in endoskopische Verfahren, die aus den drei beteiligten Kliniken live übertragen werden.

„Ökologische Abläufe sind auch in der Medizin unerlässlich, in der Endoskopie wollen wir Vorreiter beim Thema Nachhaltigkeit sein.“, sagt Prof. Dr. Jürgen Pohl, Chefarzt Gastroenterologie und interventionelle Endoskopie der Asklepios Klinik Altona. „Green Endoscopy trägt dazu bei, endoskopische Verfahren im Allgemeinen nachhaltiger zu gestalten, unter anderem durch die Wiederverwertung von Materialien.“, so Prof. Pohl weiter. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf neuen endoskopischen Methoden, um frühe Tumore im Verdauungstrakt endoskopisch – also ohne jeden Schnitt von außen – zu entfernen. „Die neuesten Methoden zur Früherkennung von Tumoren des Verdauungstraktes mittels modernster Endoskopietechniken werden beim EndoClubNord Live gezeigt werden.“, sagt Prof. Dr. Thomas von Hahn, Chefarzt Gastroenterologie, Hepatologie & Interventionelle Endoskopie der Asklepios Klinik Barmbek. Der EndoClubNord stellt seit mittlerweile 30 Jahren eine der größten Bühnen für internationale Expert:innen und die neuesten Endoskopietechniken dar. Was diese betrifft, berichtet von Hahn, dass „zu den technischen Fortschritten, welche wir in diesem Jahr präsentieren können, insbesondere neue Möglichkeiten in der Bildgebung durch Vergrößerungstechniken und Bilder in Hochauflösung zählen“. Prof. Pohl und Prof. von Hahn organisieren den EndoClubNord gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Rösch, Direktor der Klinik für Interdisziplinäre Endoskopie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr das Networking Event am Eröffnungstag, anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des EndoClubNords, sein. Als Referenten werden mit Prof. Dr. med. Friedrich Hagenmüller und Prof. Dr. Nib Soehendra auch zwei der drei Gründer des EndoClubs teilnehmen. Der Kongress findet im Congress Center Hamburg statt, welches in diesem Jahr offiziell wiedereröffnet wurde.

Auch die Kooperation mit dem Symposium für minimal-invasive Chirurgie (MIC), welches bereits letztes Jahr an den EndoClubNord angegliedert war, wird fortgesetzt. Damit ist es erneut möglich, durch den gemeinsamen Veranstaltungsort neben dem Programm des Hamburger MIC Symposiums, wo die schonenden Verfahren der „Schlüssellochchirurgie“ im Vordergrund stehen, auch den EndoClubNord zu besuchen. So können sich die Expert:innen sowohl über das vielfältige Spektrum der minimalinvasiven Allgemein- und Viszeralchirurgie, als auch über innovative endoskopische Verfahren mit modernsten Endoskop- und Prozessortechnologien informieren. Die gemeinsame Veranstaltung ist insofern logisch, als in den Kliniken Gastroenterologen und Viszeralchirurgen häufig eng zusammenarbeiten. Auch das MIC Symposium wird durch internationale Referent:innen und Expert:innen unterstützt und gibt einen umfassenden Überblick über Aktuelles in der minimal-invasiven und robotischen Chirurgie, über klinische Standards und neueste Entwicklungen der gastrointestinalen Endoskopie.

Kernelement beider Kongresse sind die Video-Übertragungen, welche auf den riesigen LED-Wänden visualisiert werden. Sie werden von Fach-Moderatoren und den Operateuren selbst im Dialog begleitet und zur Diskussion gestellt und zusätzlich durch Workshops und Begleitsymposien ergänzt.

Die Veranstaltungen:

EndoClubNord (04./05.11.22): https://endoclubnord.de/

MIC-Symposium (03./04.11.22): https://www.hamburger-mic-symposium.de/

Videos:

Prof. Dr. Jürgen Pohl über die Endoskopie:

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Pohl über Endoskopische Tumortherapie: https://www.youtube.com/watch?v=T-seGc9YcCg

Prof. Dr. Thomas von Hahn über Endoskopische Tumortherapie:

Pressekontakt:
Kontakt für Rückfragen:https://www.asklepios.com/konzern/unternehmen/aktuell/pressekontakt/Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA
Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing
Rübenkamp 226
22307 HamburgTel.: (0 40) 18 18-82 66 36
E-Mail: [email protected]
24-Stunden-Rufbereitschaft der Pressestelle: (040) 1818-82 8888.Besuchen Sie Asklepios im Internet, auf Facebook oder YouTube:
www.asklepios.com
gesundleben.asklepios.com
www.facebook.com/asklepioskliniken
www.youtube.com/asklepiosklinikenAnmeldung zum Asklepios Newsletter:
https://www.asklepios.com/konzern/newsletter-anmeldung/Pflege-Blog: „Wir sind Pflege“ (https://wir-sind-pflege.blog/)
Original-Content von: Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots