El País: “Spanien hat das Schlimmste überstanden”

"Langsam aber sicher gewinnen die Finanzen in den EU-Staaten ihre Stabilität zurück. Die Inspektoren der Europäischen Zentralbank, der EU-Kommission und des Weltwährungsfonds haben anerkannt, dass Griechenland enorme Fortschritte bei seinen Strukturreformen gemacht hat.

Dies gibt Anlass zu Optimismus, auch wenn dies noch keine Rückkehr zu wirtschaftlichem Wachstum bedeutet.

Auch im Fall Spaniens deutet alles darauf hin, dass das Schlimmste überstanden ist. Aber die Stabilität der Finanzen ist nicht für alle Zeiten gesichert.

In einer Rezession müssen die Entscheidungen der Wirtschaftspolitik kohärent sein. Die spanische Regierung neigt dazu, die Verbesserung der Lage zu begrüßen, indem sie neue Ausgaben verspricht. Da wäre eine größere Zurückhaltung geboten."  (SAZ, dpa; Foto: El Pais)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!