"Einmal Polizist spielen", dachte sich der 29-Jährige, als er am Donnerstag in eine Polizeiwache eingedrungen war, ohne von den Beamten bemerkt zu werden. Spontan brach er ein Fach auf, in dem sich die Uniformen befanden. 

Nachdem er sich eine davon angezogen hatte, verließ er salutierend das Polizeigebäude und ging auf "Patrouille" in das Zentrum von Lleida, wo er dann Verkehrspolizist spielte. 

Einige andere Polizisten bemerkten die "eigenartigen Gesten" und die nachlässige Erscheinung des Mannes, der weder Gürtel noch Waffe trug, und schlugen Alarm.

Der "Hobbypolizist" wurde festgenommen. Er war der katalanischen Polizei bereits durch einschlägige Zwischenfälle bekannt.