Cristiano Ronaldo: Rolls Royce Ghost für 350.000 Euro, Barca stänkert! “Goldener Ball für Lahm oder Neuer”

Zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona gibt es keine Ruhe. Jetzt mischte sich erneut Johan Cruyff ein.

In einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena COPE erklärte die graue Eminenz der Katalanen, dass er den Goldenen Ball des besten Fußballers 2014 nicht Cristiano Ronaldo geben würde. Dabei sagte der Holländer: „Ich würde den Goldenen Ball diesmal an einen Deutschen geben. Lahm gefällt mir sehr gut, er ist nicht so spektakulär, kann aber in allen Positionen spielen und macht dort immer eine fantastische Arbeit. Und Neuer ist ein außerordentlicher Torwart, der auch den Titel des Weltfußballers verdient hätte.“

Rakitic: Messi muss Weltfußballer werden

Ivan Rakitic erinnert unterdessen an Lionel Messi, mit dem er in diesem Jahr zusammen spielt: „Bei allem Respekt für die anderen Kandidaten, die es in diesem Jahr gibt, muss man doch festhalten, dass Messi einzigartig ist. Und es wird niemals wieder einen wie ihn geben. Messi muss man einfach alle Titel geben, die es gibt.“

Unterdessen geht das Leben für CR7 weiter. Auf hohem Niveau. Vor allem natürlich auf dem Rasen, wo der Portugiese beim 4-0 gegen Eibar als erster Spieler in Spanien überhaupt nach elf Spielen (am 12. Spieltag) schon 20 Tore auf sein Konto brachte. Trifft Cristiano so weiter, beendet er die Saison mit 65 Toren – was erneut ein einsamer Rekord wäre.

Hupkonzert für Jesé

Zur Belohnung für seine aktuelle Bombenform gewissermaßen gönnte sich CR7 jetzt einen spektakulären neuen Wagen – einen weißen Rolls Royce Ghost im Wert von rund 350.000 Euro.

Damit auch jeder merkt, wer drin sitzt, wie die Zeitung „Sport“ aus Barcelona ätzte, leistete sich CR7 nach dem Training einen kleinen Scherz mit seinem Freund Jesé. Der Nachwuchskicker hielt in seinem Audi bei der Ausfahrt aus Valdebebas an, um Autogramme für Fans zu schreiben. Pech für ihn, dass hinter ihm Cristiano angebraust kam und warten musste. Jesé jedenfalls musste sich ein ordentliches Hupkonzert anhören.

Auf der Jagd mach Rauls Rekord – gegen Messi

Am Mittwoch in der Champions League will Cristiano dann in Basel wieder in Fußballschuhen auf sich aufmerksam machen. Gemeinsam mit Lionel Messi vom FC Barcelona geht er auf die Jagd nach Rauls „ewigem“ Tor-Rekord. Der Ex-Star von Real Madrid und Schalke liegt derweil mit Messi gleichauf in der ewigen Bestenliste, beide haben 71 Tore auf dem Konto. Gleich dahinter folgt CR7 mit 70 Treffern.

Zum Raul-Rekord hatte Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti zuletzt erklärt: „Ich glaube nicht, dass Cristiano unbedingt die 71 Tore von Raul in der Champions League erreichen will, wir haben niemals über diesen Rekord gesprochen. Und wegen eines nicht geschossenen Tores wird er nicht frustriert sein.“ Und fügte lachend hinzu: „Ich selbst war als Spieler oft frustriert. Ich wollte auch Tore schießen, aber das ist mir nie gelungen.“

Cristianos früherer Kollege Wayne Rooney von Manchester United erklärte zuletzt zur Debatte um den kommenden Goldenen Ball des besten Spielers der Welt: „Ich glaube, Cristiano wird sicher gewinnen. Er hatte zuletzt zwei oder drei unglaubliche Jahre und ist sicherlich besser als Leo Messi, CR7 ist aktuell der beste Fußballer der Welt. Es wird kompliziert, jemand anderen zum Weltfußballer zu küren.“